Southern Silver Exploration (TSX-V: SSV, WKN: A12BX1, ISIN: CA8438142033) konnte bereits in den vergangenen Wochen mit Erfolgsmeldungen von Explorationsbohrungen in Mexiko aufwarten. Vom Flaggschiffprojekt „Cerro La Minitas“ im Bundesstaat Durango wurden zuletzt am Ziel „North Felsite“ erfreuliche Werte ermittelt. Nun starten die Arbeiten auch beim zweiten Projekt „Oro“ in den USA. Nachdem alle entsprechenden Genehmigungen vorlagen, haben die Bohrungen in New Mexiko begonnen.

Southern Silver hatte „Oro“ Ende 2005 gekauft und seither systematisch erkundet, erweitert und konsolidiert. Die nun festgelegten Bohrziele gründen auf einer 3D-Modellierung von Daten, die wiederum durch geologische Kartierungen, historische Bohrergebnisse, geophysikalische Untersuchungen sowie Alterations-Ton- und geochemische Zonierungsstudien des großen Porphyr-Systems erhoben worden waren.

Das Bohrprogramm auf „Oro“

Jene Kampagne, die nun auf „Oro“ initiiert wurde, soll 4.000 Bohrmeter, verteilt auf sechs Löcher umfassen. Die Diamantbohrungen werden verschiedene Kupfer-Porphyr- und Skarn-Ziele testen. Alle Ziele sind Teil eines großen und gut zonierten Mineralsystems, das im Zuge der Laramischen Gebirgsbildung entstanden ist. Es besteht aus einem Ring von sogenannten Karbonat-Ersatzlagerstätten oder CDRs (Carbonate Replacement Deposits), die einen Kern aus einer von Serizit-Pyrit alterierten Lithokappe umgeben. (Lithokappen sind unterirdische, meist schichtgebundene Alterationsbereiche mit lateraler und vertikaler Ausdehnung). Diese wiederum überlagert ein unexponiertes Porphyr-Zentrum. Außerhalb des Haupt-Porphyr-Zentrums waren auch Gold-in-Sediment-Ziele identifiziert worden.

Mit den Bohrungen sollen eingangs drei Porphyr-Kupfer-Ziele (in der Abbildung: A, B und E) erprobt und anschließend drei Kupfer-Skarn-Ziele (F, H und D) getestet werden, die sich im südlichen Teil des Areals befinden. Southern Silver kalkuliert etwa acht bis zwölf Wochen für diese Arbeiten. Das Programm schließt an die ersten Diamantbohrungen an, die in den Jahren 2010 und 2011 auf Skarn- und Karbonat-Ersatzlagerstätten ausgerichtet waren. Des Weiteren hatte es am Ziel „Stockpound“ in den Jahren 2016 und 2017 RC-Bohrungen (Reverse Circulation, Rückwärtsbohrungen) gegeben.

Akquisition von „El Sol“ abgeschlossen

Während erst die kommenden Wochen konkrete Resultate von „Oro“ ergeben werden, ist Southern Silver Exploration derweil am Flaggschiffprojekt „Cerro Las Minitas“ in Mexiko einen wichtigen Schritt vorangekommen. Mit Leistung der letzten Zahlung an den Eigentümer Monarca Minerals Inc. hat  Southern Silver nun die 100-prozentige Beteiligung am Claim „El Sol“ erreicht.

Die Kosten betrugen 300.000 USD in drei gleichen Raten zuzüglich einem NSR (Net Smelter Return Royalty) von zwei Prozent auf die Produktion aus diesem Claim. Southern Silver hat das Recht, diese Gebühr für 1.000.000 USD jederzeit selbst zu erwerben.

Über „El Sol“

Das Areal von „El Sol“ erstreckt sich über 63 Hektar und ist zu großen Teilen mit Kies bedeckt. Es grenzt nordwestlich an den Claim-Block „Bocona“ an sowie an das Gebiet, welches die sechs Mineralvorkommen beherbergt, die bislang auf dem Claim-Paket „Cerro La Minitas“ identifiziert worden waren.

Erst Ende Januar hatte Southern Silver vom Claim „El Sol“ beachtliche Ergebnisse im Rahmen von Explorationsbohrungen melden können. Das Highlight erbrachte damals das Bohrloch 21SOL-003, eines von insgesamt fünf Löchern, die im vergangenen Herbst zur Erprobung von verschiedenen Zielen niedergebracht worden waren. Die Bohrlochpositionen waren anhand von Oberflächenkartierungen, Gesteins- und Bodenproben und die räumliche Nähe zu historischem Kleinbergbau bestimmt worden.

Loch 21SOL-003 ergab einen 3,5-Meter-Abschnitt mit durchschnittlich 549 Gramm Silber, 0,3 Gramm Gold, 8,6 Prozent Blei und 3,6 Prozent Zink pro Tonne (entspricht 982 Gramm Silber-Äquivalent pro Tonne). Darin enthalten war ein hochgradigerer Bereich von 0,8 Metern mit 1.760 Gramm Silber, 0,9 Gramm Gold, 23,6 Prozent Blei und 1,2 Prozent Zink je Tonne (entspricht 1.760 Gramm Silber-Äquivalent). Dieses markante Intervall verläuft neigungsabwärts von historischen Grubenbauen auf einer Struktur mit Nordost-Südwest-Orientierung. Diese kann an der Oberfläche über 300 Meter nachverfolgt werden und verschwindet dann unter einer Schotterdecke.

Bereits im Januar hatte Southern Silver drei weitere Bohrungen auf dem Konzessionsgebiet abgeschlossen. Die Ergebnisse für 22SOL-006, 007 und 008 stehen allerdings noch aus. Sie sollten in den kommenden Wochen eintreffen.

Über Southern Silver Exploration Corp.

Das Explorations- und Erschließungsunternehmen mit Sitz in Vancouver konzentriert sich aktuell auf sein zu 100 Prozent unternehmenseigenes Vorzeigeprojekt „Cerro Las Minitas“, ein Silber-Blei-Zink-Projekt in der mexikanischen „Faja de Plata“. In dieser Region im Bundesstaat Durango befinden sich mit „Penasquito“, „Los Gatos“, „San Martin“, „Naica“ und „Pitarrilla“ mehrere Weltklasse-Mineralvorkommen. „Cerro Las Minitas“ soll zu einer hochgradigen und erstklassigen Silber-Blei-Zink-Mine entwickelt werden. Dazu treibt Southern Silver fortgeschrittene Explorations-, metallurgische und technische Arbeiten sowie eine PEA-Studie voran.

Lesen Sie zu Southern Silver Exploration auch unseren aktuellen Research Report