Das kandische Bergbauunternehmen Gold Bullion Development (TSX-V:GBB,WKN: A0MKB5; ISIN:CA3805391065) hat in den letzten Monaten sein Granada-Goldprojekt in Quebec zur Produktionsreife entwickelt, besitzt aber im Nachbarbundesstaat Ontario mit der Castle Silbermine ein Zweitprojekt.

GBB - Gesamtlage Castle

Quelle: Homepage von Gold Bullion

Gold Bullion nach nach seinen erfolgreichen Bohrkampagnen für Silber nun ein weiteres Erkundungsprogramm abgeschlosen, das neben der bestehenden massiven Silbervererzung auch attraktive Goldgehalte ausweist. Im vergangenen Jahr hat man bei Schürfproben nördlich der bekannten Mineralisierungsgrenze eine weitere Vererzungszone für Gold entdeckt und diese nun über Schürfgräben weiter erforscht.

Diese neue Zone schließt an die bereits 2011 erkundete an, die damals sensationelle Silbergehalte von bis zu 188,80 Unzen Silber je Tonne über eine Länge von 3,09m in einer Tiefe von 560 m erbrachte, wo auch ein Teilabschnitt von 45 cm mit 1.193,70 Unzen Silber je Tonne vorhanden war.

Neben Kupfergraden von bis zu 1,032%, das man bereits im Muttergestein bei den Grabenproben entdeckt hat konnten auch Goldmineralisierungen entdeckt werden. Graben Nr.2 zeigte 1,16 g/t über 0,83m, Graben Nr.4 2,27g/to über 2,20m inklusive 3,77g/to über 1,27m, Graben Nr.5 zeigte 0,62g/to auf einer Weite von 0,98m.

Neben den bereits vorhandenen 94 Proben aus dem Jahr 2013 verfügt das Unternehmen nun insgesamt 345 Proben von einem rd. 1 km² großem Gelande, die derzeit im Labor über das Metallionenverfahren überprüft werden.

Das Management erwartet sich aus der analytischen Interpretation der Proben die Bestätigung neuer Zielgebiete für Bohrmaßnahmen für dieses Areal um die Ausdehnung der Vererzungen definieren zu können.

Das im Besitz von Gold Bullion Dev. stehende Silberprojekt „Castle Mine“ wird über die 100%ige Tochter Castle Silver Mines Inc. gehalten und steht seit Februar 2015 in der Phase einer Wirtschaftlichkeitsprüfung durch Takara Resources (TSX-V:TKK), die beabsichtigen, bei positivem Ausgang ihrer Prüfungen, das Projekt zu überhenmen. Die genauen Details zu diesem noch in Schwebe befindlichen Vorhaben können hier im Detail nachgelesen werden.

Für Gold Bullion Dev. bedeuten diese neuen Findungen einen weiteren Beweis dafür, dass die Mineralisierungen ausgedehnter sein könnten als bislang angenommen wurde. Und sollte der Abschluss mit Takara Resources gelingen, so erfährt das Unternehmen eine weitere Aufwertung durch den Verkaufserlös. Es könnte sich Gold Bullion in Folge zu 100% auf die weitere Entwicklung der für die Produktion vorbereiteten Granada Liegenschaft konzentrieren, auf der es noch viele Vererzungszonen für eine Minenlaufzeitverlängerung zu erforschen gibt.

Ausführliche Informationen zu Gold Bullion Development erhalten Sie im Firmenprofil auf unserer Webseite.

Quelle: BigCharts.com