Was steckt tatsächlich drin, im Kupfer-Porphyr-Projekt „Haib“ in Süd-Namibia? Um das zu erfahren, plant das kanadische Unternehmen Deep-South Resources (TSX-V: DSM; Frankfurt: DSD; WKN: A2DGWF; ISIN CA24378W1032) aktuell ein zweistufiges Bohrprogramm, mit dem die bekannten historischen Werte der Lagerstätte präzisiert und aktualisiert werden sollen. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, ist ein passender Servicepartner bereits gefunden.

Neue Bohrungen sollen frische Erkenntnisse über das Potenzial des Deep-South-Flaggschiffprojekts „Haib“ bringen, ein 380-Quadratkilometer-Areal in der Region ǁKaras. Deep-South hat eine Vereinbarung mit Ferrodrill Namibia (Pty) Ltd. abgeschlossen, um das Programm zu starten.

Ferrodrill ist ein einheimischer Bohrdienstleister mit Sitz in Windhoek, der bereits seit 2007 umfassende Services für verschiedene Akteure der Branche anbietet. Zu den Kunden gehören sowohl Junior-Explorer als auch etablierte Bergbaukonzerne.

Bohrplanung in zwei Teilen

Der Kampagnenschwerpunkt liegt auf der Untersuchung des hochgradigen Gebietes der von Deep-South im vergangenen Jahr identifizierten Lagerstätte. Gegenstand des Vertrages mit Ferrodrill sind zunächst 5.000 Meter Diamantbohrungen. Das Gesamtkonzept sieht eine Bohrstrecke von bis zu 12.000 Metern vor. Der 5.000-Meter-Part von Ferrodrill ist also nur der erste Teil des Programms.

Mit den Bohrungen sollen die Lücken im Raster gefüllt werden, die bei vorangegangenen Bohrungen offen geblieben waren. Die Infill-Löchern dienen der Verbesserung der Ressourcen-Durchschnittsgrade und der Erweiterung der Tonnage des Gebietes. Am Ende sollen die ermittelten Werte in eine erste gemessene Ressource überführt werden.

Die Umsetzung der zweiten Phase des Programms soll auf der Grundlage der ersten Bohrungen fußen. Die Vorbereitungen verlaufen ganz nach Plan. Deep-South Aktionäre sollen demnächst Näheres über den zeitlichen Ablauf und Details erfahren.

Vielversprechende historische Werte

Die Mineralisierung der Haib-Kupferlagerstätte besteht aus Porphyr-Kupfer mit einer konform zum National Instrument 43-101 angegebenen Ressource von 457 Tonnen zu 0,31 Prozent Kupfer (3,12 Milliarden Pfund) und einer abgeleitete Ressource von 342 Tonnen zu 0,29 Prozent Kupfer  (2,19 Milliarden Pfund).

Diese Werte basieren derzeit noch auf historischen Daten. Das Haib-Projekt hat nachgewiesener Weise eine hohe Prospektivität. Zu den Top-Ergebnissen bestehender Bohrlöcher zählen Werte von:

  • Bohrloch HB026: 12 Meter zu 1.81 Prozent Kupfer und 30 ppm Molybdän aus 38 Metern,
  • Bohrloch HB041: 56 Meter zu 0.76 Prozent Kupfer und 74 ppm Molybdän aus 18 Metern,
  • Bohrloch GFMHB09: 40 Meter zu 0.64 Prozent Kupfer und 75 ppm Molybdän aus 150 Metern,
  • Bohrloch GFMHB10: 140 Meter zu 0.62 Prozent Kupfer und 57 ppm Molybdän aus 20 Metern,
  • Bohrloch GFMHB08: 230 Meter zu 0.59 Prozent Kupfer und 64 ppm Molybdän aus 86 Metern,
  • Bohrloch GFMHB07: 112 Meter zu 0.52 Prozent Kupfer und 37 ppm Molybdän aus 14 Metern,
  • Bohrloch HB092:  44 Meter zu 0.53 Prozent Kupfer und 30 ppm Molybdän aus 60 Metern.

Deep-South Webinar: Bullish bei Kupfer? Verpassen Sie den Zug nicht!

Wer mehr über Deep-South erfahren will, bekommt die Informationen aus erster Hand. Das Unternehmen lädt für Mittwoch, den zweiten Dezember um 18 Uhr deutscher Zeit zum kostenlosen Webinar ein. Pierre Léveillé, Vorsitzender und Geschäftsführer von Deep-South stellt in der einstündigen Online-Veranstaltung das Unternehmen vor und beantwortet Fragen der Teilnehmer. Registrieren können sich Interessenten hier:

Über Deep-South Resources

Deep-South Resources Inc. (vormals Jet Gold Corp.) konzentriert sich auf Exploration und Erschließung von qualitativ hochwertigen Vermögenswerten in bedeutenden und infrastrukturell günstigen Mineralisierungszonen in politisch und wirtschaftlich stabilen Ländern. Das Unternehmen wird zum überwiegenden Teil von namibischen Aktionären, Management und Vorstand mit 19 Prozent und Teck Resources Limited mit einer 21-prozentigen Beteiligung gehalten.

Deep-South besitzt aktuell 100 Prozent des Kupfer-Porphyr-Projekts „Haib“, einem der größten Vorkommen in Afrika. Bereits im Mai hatte das Unternehmen eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung zum Haib-Projekt veröffentlicht.

Außerdem ist Deep-South mit 75 Prozent in das Kupfer-Explorationsprojekt „Kapili Tepe“ in der Türkei investiert.