Calima 2 und Calima 3 waren die ersten Produktionsbohrungen des asutralischen Öl- und Gasspezialisten Calima Energy Ltd. (ASX: CE1; Frankfurt: R1Y; ISIN: AU000000APY1; WKN: A1XAZ7) in der an Vorkommen reichen kanadischen Montney Formation.

Wie das Management nun bekannt gab, sind beide Produktionstestläufe mit exzellentem Erfolg abgeschlossen worden, und die ersten Datenergebnisse aus den Produktionsverläufen zeigen, dass sowohl die obere Schicht (Calima 3) wie auch die mittlere angebohrte Schicht (Calima 2) eine gute Basis für eine langfristige Inbetriebnahme haben.

Abb1: Abfackeln des Gases. Links von Calima 2 und rechts von Calima 3, Quelle: Calima Energy

Im Detail hat Calima 3 gleich gute Qualität abgeliefert wie Calima 2. Bereits zu Beginn der Rückführung des injizierten Wassers wurden auf Calima 3 2,5 mmcf pro Tag erreicht. Ein Wert, der auch auf Calima 2 zum gleichen Zeitpunkt der Testproduktion erreicht wurde. Auch wenn die endgültige Auswertung des gesamten Testverlaufes erst in ca. 14 Tagen im Unternehmen eintreffen sollte, so sieht das Management bereits jetzt bestätigt, dass beide Bohrungen sehr gute und hohe Flüssiggasanteile besitzen.

Wichtig war, dass die Bohrungen und die Testproduktion im Winter durchgeführt wurden, da auf dem sonst weichen Boden das schwere Equipment nicht hätte mobilisiert werden können. Für die nächsten Bohrungen wird das Unternehmen nun dementsprechend befestigte und „sommertaugliche“ Fahrwege und Bohrflächen schaffen.

Besonders beachtenswert ist die Tatsache, dass man nun aufgrund der abgeschlossenen Testproduktionen das Recht erworben hat, um auf den gesamten ca. 35.000 ha Land, auf dem bislang nur Bohrrechte existierten, nun auch die Produktionsrechte für 10 Jahre zu erlangen.

Vorstand Alan Stein würdigt die kompetente Arbeit seines Teams und der Konsulenten und betont, dass die erste Bohrkampagne von außergewöhnlichem Erfolg gekrönt war. Man habe nun genügend Daten um eine unabhängige Reserven- und Ressourcenschätzung anfertigen zu lassen. Diese sollte im Mai 2019 fertiggestellt sein und man freue sich, diese danach veröffentlichen zu können.