Der starke Öl- und Gasentwickler Calima Energy Ltd. (ASX: CE1; Frankfurt: R1Y; ISIN: AU000000APY1; WKN: A1XAZ7), der seinen Fokus voll auf das Montney Öl- und Gasprojekt in Kanada legt, aber noch weitere Projekte besitzt, trennt sich vom Projekt in Namibia, Westafrika.

An Tullow Namibia Limited (Tullow), einer Tochtergesellschaft von Tullow Oil plc, so wurde vereinbart,  werden alle Rechte am Projekt PEL 90 (Block 2813B) in Namibia übertragen. Dies soll in rd. 60 Tagen finalisiert sein, wenn die Projektprüfung erfolgreich abgeschlossen sein wird und die zuständigen Behörden zugestimmt haben.

Der Vereinbarung nach wird der in Afrika starke Partner die operative Leitung des Projekts übernehmen und in einer ersten Zahlung 2 Mio. USD an Calima Energy überweisen. Darüber hinaus ist für Calima Energy noch ein Erfolgsbonus von insgesamt 10 Mio. USD vorgesehen, der in zwei Teilen zu bezahlen sein wird. Der erste Teil mit 5 Mio. USD bei Einlangen der Produktionslizenz, der zweite Teil bei Aufnahme der kommerziellen Produktion.

Für Alan Stein, Vorstand von Calima Energy, ist dies sehr vorteilhaft, denn alle Erhaltungsaufwendungen für dieses Projekt fallen künftig weg und man erhält mit 2 Mio. USD. frisches Cash für die Weiterentwicklung des Montney-Projektes. Das Projekt in Namibia, so seine Meinung, sei zwar absolut hochwertig, aber es hätte naturgemäß noch Jahre und viel Kapital bedurft, um daraus Gewinne schöpfen zu können. Mit dieser Vereinbarung wurden maßgebliche Werte für die Aktionäre geschaffen und Alan Stein wünscht seinen afrikanischen Partnern alles Gute bei der Projektumsetzung.