Einen wesentlichen Schritt in Richtung Produktion hat das auf Öl und Gas spezialisierte Entwicklungsunternehmen Calima Energy  Ltd. (ASX: CE1; Frankfurt: R1Y; ISIN: AU000000APY1; WKN: A1XAZ7) getätigt und seine Bohrungen auf dem Prestigeprojekt Montney ohne Störungen innerhalb des gesetzten Zeit- und Budgetrahmens zu Ende gebracht.

Die letzte Bohrung, Calima 3, hat nun die gewünschte Position nach 2.561 Meter erreicht und ist bereit für die nächsten Schritte. Das Management teilte am 12. Februar 2019 mit, dass auch die Präzisionsbohrung auf Calima 3 durchgeführt wurden und in den nächsten Tagen das Equipment für Produktionstests auf den Bohrungen Calima 2 und Calima 3 bereitstehen wird.

Alle Daten aus den Bohrungen sind ausgewertet und zeigen auf, dass das Bohrteam exzellente Arbeit geleistet hat. Dessen ist man sich deshalb sicher, da die Daten mit den Bohrdaten umliegender Unternehmen verglichen wurden und die Ergebnisse absolut mit denen der anderen Unternehmen mithalten können. Nicht nur das, sie zählen zu den besten Ergebnissen, die in der Region erzielt werden konnten.

Die Produktionstestläufe sollen nach Meinung des Managements Anfang März 2019 starten und ca. 25 Tage laufen. Die Genehmigungen für 105 Mio. Kubikfuß an Gas und Flüssiggas, die während der Testläufe gefördert werden dürfen, liegen bereits im Unternehmen auf. Diese Mengen werden auch ausgenutzt, wodurch die Testläufe, abhängig von der Förderrate, entweder länger oder kürzer ausfallen können. Anhand der Modellstudien des Reservoirs wurde die Förderrate optimiert um die maximale Gewinnung von Gas und Flüssiggas während der Testläufe zu garantieren. Dies soll auch als Basis für die spätere Langfristproduktion dienen.

Die durch die Testläufe gewonnenen Daten aller 3 Bohrungen werden danach an das Partnerunternehmen McDaniel & Associates weitergeleitet, um eine neue Ressourcenschätzung erarbeiten zu können.

Alan Stein, Calimas Vorstand, zeigt sich natürlich über die Resultate erfreut und kommentiert die Situation: „Das Bohrteam unter der Leitung unseres Managers Aaron Bauer hat ein Projekt geliefert, das vom Ergebnis zu den besten der Region zählt. Ramdar Resources war bei der Planung und Ausführung aller Vorgänge als Projektmanagement begleitend dabei. Das ganze Team hat auf höchst professioneller Weise kooperiert und so ausgezeichnete Resultate erzielen können. Wir sind begeistert von den Daten, die wir erhalten konnten, denn diese haben unsere Vorstellung von der Ergiebigkeit der Region voll bestätigt. Wir gehen heute davon aus, dass wir bereits in wenigen Wochen von den Testproduktionen berichten werden können.“