Die kanadische Börse TSX hat einen Index für Batteriemetalle eingeführt. Darin sind Unternehmen enthalten, die sich auf die Produktion und Exploration bestimmter Rohstoffe spezialisiert haben.

Die Markteröffnung des neuen S&P/TSX Battery Metals Index wird am 7. Juni zelebriert. Der eigentliche Launch fand am 24. Mai 2022 statt.

Schon jetzt berechnen die Börse sowie der Indexanbieter S&P die hypothetische Kursentwicklung bis ins Jahr 2017 zurück (First Value Date ist der 21. Juli 2017). Anhand dieser Rückrechnung lässt sich zum Beispiel ablesen, dass der Index im Corona Frühjahr 2020 bei 375,39 CAD notierte – aktuell liegt der Kurs des Batteriemetallindexes bei 1100,82 CAD.

Index auf Batteriemetallunternehmen

Wie die Börse in einer Pressemitteilung bekannt gab, misst der neue Index die Performance von an der TSX und der TSX Venture Exchange notierten Aktien. Es handelt sich dabei um Aktien von Unternehmen, die sich auf die Produktion und Exploration bestimmter Metalle konzentrieren. Entscheidend ist, dass diese Metalle einen „wesentlichen Beitrag zu der Dekarbonisierung des Transportsektors“ leisten.

Die TSX verweist auf ihre lange Historie bei der Listung von Minen- und Rohstoffunternehmen und deren Bedeutung für moderne Technologien wie etwa im Bereich der Elektrifizierung von Fahrzeugen. TSX CEO Loui Anastasopoulos begründete die Einführung des neuen Indexes mit der dynamischen Nachfrage nach Batteriemetallen. Ziel der Benchmarks sei es, Anlegern ein verstärktes Engagement in diesem Bereich zu ermöglichen.

Erste ETFs dürften bald verfügbar sein

Investitionen in den Index sind für Privatanleger in absehbarer Zeit über börsengehandelte Indexfonds (ETFs) möglich, die auf den Index aufgelegt werden. Berechnet wird der S&P/TSX Battery Metals Index durch den Indexprovider S&P Dow Jones Indices.

Wie die TSX weiter mitteilt, entfielen im Jahr 2021 mehr als 25 % des durch den Bergbausektor über TSX und TSXV akquirierten Eigenkapitals auf Unternehmen mit Fokus auf kritische Mineralien und Batteriemineralien.

Die TSX ist Kanadas größte Börse und zählt gemessen an der gelisteten Marktkapitalisierung zu den größten Handelsplätzen der Welt. Die Börse gibt es seit 1861. Sie berechnet zusammen mit Indexprovidern verschiedene Indices als Marktbarometer.

Bekannt ist die Börse in Deutschland nicht zuletzt für den Handelsplatz TSX Venture Exchange (TSXV)– eine vollautomatisierte Börse für den Handel mit Aktien kleinerer, jüngerer Unternehmen. Diesen Handelsplatz gibt es seit 1999 (damals noch unter dem Namen Canadian Venture Exchange eingeführt).

S&P/TSX Battery Metals Index im Detail

Der Index wird einmal in USD und CAD berechnet. Im Index enthalten sind 40 Konstituenten. Die aktuelle Marktkapitalisierung beläuft sich auf ca. 150 Milliarden CAD. Knapp 9 % davon entfallen auf das größte Indexmitglied Turquoise Hill Resources Ltd (WKN: A2QEV1, ISIN: CA9004352071). weitere Schwergewichte im Index sind Teck Resources Limited Class B Subordinate Voting Shares (WKN: 858265, ISIN: CA8787422044), First Quantum Minerals Ltd. (WKN: 904604, ISIN: CA3359341052), Sierra Metals Inc. (WKN: A1J9PT, ISIN: CA82639W1068 ) und Lundin Mining Corporation (WKN: A0B7XJ, ISIN: CA5503721063).

Doch auch viele kleinere Unternehmen – häufig im Explorationsbereich tätig – sind Bestandteil des Batterie Metallindexes. Dazu gehört etwa Oroco Resource Corp. (Symbol: OR6.F, WKN: A0Q2HB, ISIN: CA6870331007) mit einer Marktkapitalisierung von aktuell knapp 280 Millionen CAD. Das Unternehmen hat sich auf die Exploration von Kupfer spezialisiert und verfügt hier mit dem Santo Tomás Porphyr Kupfer Projekt über eine Vormachbarkeitsstudien zufolge aussichtsreiche Liegenschaft.

Welche Aktien gelangen in den Index?

Die Konstituenten werden einer modifizierten Form nach Marktkapitalisierung gewichtet. In der Indexmethodologie ist ein Cap enthalten. Dies bedeutet, dass auch kleineren Unternehmen ein gewisses Gewicht eingeräumt wird (wenngleich auf die Top-10 ca. 75 % des Indexgewichts entfallen).

Eine Regelung bei der Indexberechnung macht sich besonders für Explorer günstig bemerkbar: Der Index wird in zwei Teile unterteilt. 80 % entfallen auf Produktionsunternehmen, 20 % auf Explorationsunternehmen.

Der neue Index ermöglicht Anlegern einen weniger verwässerten Blick auf die Kursentwicklung im Bereich der Batteriemetalle als andere Rohstoffindices. Breiter gefasste Rohstoffindices enthalten Unternehmen mit Bezug zu Lithium, Kobalt, Nickel und Co. häufig nur zu einem geringen Anteil.

Andere Batteriemetallindices wiederum bilden Direktinvestments in Rohstoffe wie Nickel ab. Hier gibt es verschiedene Schwierigkeiten wie zum Beispiel die nach wie vor bestehenden Nachbildungsprobleme bei Lithium, Rollkosten etc.

Um in den S&P/TSX Battery Metals Index aufgenommen zu werden, müssen Unternehmen eine Marktkapitalisierung von mindestens 250 Millionen CAD aufweisen (bezogen auf den Freefloat). Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen muss in den letzten drei Monaten mindestens 250.000 CAD erreicht haben.

Außerdem müssen Aktien als Batteriemetallproduzenten klassifiziert werden. Dafür muss der mit bestimmten Metallen erzielte Umsatz 40 % des Gesamtumsatzes überschreiten. Bei diesen Metallen handelt es sich um Kobalt, Kupfer, Graphit, Lithium, Mangan, Molybdän, Nickel, Zink, Palladium und Platin. Explorationsunternehmen können in den Index gelangen, wenn das Explorationsbudget im Bereich dieser Metalle positiv ist.

Es gibt ein jährliches Rebalancing im Juli sowie quartalsweise Reviews im Oktober, Januar und April.