Silber befindet sich seit Mitte März 2020 in einer sehr bullischen Aufwärtsbewegung. Viele Investoren und Trader sehen vielleicht nicht einmal das Ausmaß dieser Bewegung oder haben keine Vorstellung davon, wohin sie sich entwickelt. Warum eigentlich?

Wir haben festgestellt, dass in der technischen Analyse einer der häufigsten Fehler die Darstellung ist. Darstellung ist gleichbedeutend mit Psychologie. Da die Psychologie der wichtigste Aspekt des Investierens und Tradings ist, bedeutet dies, dass die Art und Weise, wie Charts dargestellt werden, extrem wichtig ist. Selten sehen wir handelsunterstützende Setups.

Hier sind ein paar Tipps, die wir als nützlich erachten, um das Beste aus Ihrer Chartoberfläche herauszuholen.

Hier sind ein paar Tipps, die wir für nützlich halten, um das Beste aus Ihrer charttechnischen Herangehensweise herauszuholen und die richtige Interpretation des Aufwärtstrends beim Silber im Moment nicht zu verpassen.

Weniger ist nicht immer mehr.

Charts von Handys sind unserer Meinung nach absolut unbrauchbar. Die Seitenverhältnisse als auch die allgemeine Größe erlauben es dem Fachmann nicht, sie in einen Entscheidungsprozess zu übersetzen, der für die Ausführung von Investments und Trades förderlich ist. Obwohl größere Handheld-Geräte und kleine Laptops ein Upgrade zu den briefmarkengroßen Darstellungen sind, stimmen wir aus folgenden Gründen immer noch für ein Handels-Setup mit mehreren Bildschirmen.

Für Backtesting und Chartanalyse wollen Sie Nuancen verschiedener Zeitrahmen nebeneinander dargestellt sehen.

Für die Ausführung wollen Sie einen ruhigen Arbeitsbereich, was bedeutet, dass es nicht förderlich ist, zwischen den Arbeitsbereichen hin und her zu springen oder Fenster zu erweitern und zu schließen. Platzieren Sie z.B. kleine Zeitrahmen, Sortier- und Ausführungsfenster außerhalb Ihres visuellen Hauptsinnesfeldes.

Sie produzieren eine Menge Daten, was mit der Zeit zur Datenerschöpfung führt.

Teilen Sie Widescreen-Monitore in Hälften oder Drittel auf. Denn gestreckte Chart-Fenster verzerren das Verhältnis so sehr, dass Trend- und Range-Unterscheidungen nur noch schwer zu erkennen sind. Dies ist eines der wichtigsten Dinge, die man aus einem Chart ablesen kann.

Silber in US-Dollar, arithmetischer Monatschart, Gewusst wie.

Silber in US-Dollar, Monatschart vom 7.Januar 2021

Ein weiterer, wenig bekannter Aspekt ist das Prinzip, wie man arithmetische gegenüber logarithmischen Diagrammen verwendet. Für kürzere Zeitabschnitte sollten Sie arithmetische Diagramme verwenden, um eine genaue Darstellung von Trends und Bereichen zu erhalten. Für langfristige Monatscharts ist es ratsam, die logarithmische Darstellung zu verwenden. Das liegt daran, dass die Preisbewegungsproportionen verschluckt werden, sobald die Preisbereiche gestreckt werden. Lassen Sie uns das veranschaulichen.

Wenn Sie den obigen arithmetischen Chart von vor genau zehn Jahren mit dem logarithmischen unten vergleichen, werden Sie einen gewaltigen Unterschied in der Interpretation der Preisbewegung auf den ersten Blick feststellen.

Betrachtet man einen größeren Zeitabschnitt mit enormer Preisbewegung, „verschluckt“ die arithmetische Darstellung die Daten durch Kompression. Was bei einem zweijährigen Seitwärtssegment im arithmetischen Chart als unbedeutendes Rauschen (ganz links im Chart) interpretiert wird, wird im logarithmischen Chart signifikant, wo man viel deutlicher sehen kann, dass wir einen großen Abwärtstrend mit einem 32%igen Kursrückgang hatten.

Silber Monatschart, Logarithmisch, Silber – man muss wissen wie!

Silber in US-Dollar, Monatschart vom 7.Januar 2021

Zweitens zeigt die logarithmische Darstellung sehr viel deutlicher, dass sich ab diesem Tiefstkurs bei 4,05 USD ein klarer Aufwärtstrend etablierte. Dieser führte mit zwei großen Aufwärtsschritten bis auf 49,83 USD. Ein Gewinn von 1.130%.

Silber Monatschart, Wir beginnen das Jahr mit einer großen Zeitrahmenübersicht:

Silber in US-Dollar, Monatschart vom 7.Januar 2021

Warum eine korrekte Darstellung von Bedeutung ist, wird bei einem Blick auf die Gegenwart deutlich. Der jüngste Richtungsanstieg des Silberpreises ist aus einem vorangegangenen Rückgang von 34% entstanden. Noch signifikanter wird es, wenn man den schnellen Abschwung mit einbezieht, der durch den Abwärtsdocht repräsentiert wird, welcher einen Rückgang von 45% ausmacht. Die Preise haben sich seit diesen Tiefstständen mehr als verdoppelt. Genug Grund, um in der Vergangenheit des Silberpreisverhaltens auf den Beginn möglicher längerer Trends zu schauen. Ohne die Verwendung einer logarithmischen Darstellung hätte man eine mögliche Ähnlichkeit vielleicht gar nicht bemerkt!

Kurzum, es ist unabdingbar, bei der Betrachtung größerer Zeitabschnitte auf Charts mit größeren Zeitrahmen die Verwendung einer logarithmischen Darstellung in Betracht zu ziehen. Andernfalls könnten Sie durch die Chartkomprimierung Analysemöglichkeiten verlieren.

Das Technologie-Marketing versucht, uns alle möglichen Gadgets zu verkaufen, die uns glauben lassen, dass technologische Spielzeuge ein besseres Handelsergebnis ermöglichen. Falsch! Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, während der Fahrt im Auto von Ihrem Handy aus zu traden. Trading und Investieren sind wie ein Wettkampfsport. Sie gewinnen keine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen, während Sie Ihren Kumpels eine SMS schreiben. Wenn Sie das Spiel der Marktteilnahme gewinnen wollen, müssen Sie Ihre Zeit in einem ruhigen Raum mit geeigneten Werkzeugen verbringen.

Gewusst wie!

Die Tradeausführung erfordert eine maximal reduzierte Datendichte, um bei Überraschungen, Ablenkungen und anderen Abnormaliäten etwas Pulver für die mentale Kapazität trocken zu halten, um nicht in ein stressbedingtes reaktionäres intuitives Feld zu geraten, sondern fokussiert zu bleiben. Nur eine vorausschauende regelbasierte Ausführung in diesem kontraintuitiven Umfeld führt zum Erfolg. Dieses Prinzip erfordert eine möglichst ruhige Chart-Darstellung, um die Datenflut so gering wie möglich zu halten.