Vielleicht erinnern Sie sich, dass Sie am vergangenen Montag aufgeregt waren, als der Silbermarkt einen starken Abwärtstrend erlebte. Möglicherweise beobachteten Sie die Preisbewegungen engagierter als an normalen Handelstagen. An volatilen oder stark trend-gerichteten Tagen fühlt man sich stärker gezwungen, am Markt teilzunehmen. Unser Geist wird aus verschiedenen Gründen angeregt:

  • Computerbildschirme flackern aktiver
  • mögliche Preisniveau-Alarme, die in Ihrer Charting-Software ausgelöst werden
  • mehr Nachrichten und Gerüchte werden veröffentlicht
  • erhöhte Frequenz in handelsbezogenen Social-Media-Kanälen
  • Ihr Verstand fragt nach dem Warum und Wann

Kurz gesagt, eine erhöhte Datendichte pro Zeitsegment, die eine Datenüberlastung und Neugierde auf die Datenauswertung auslöst.Der größte Verursacher von Stress sind aber genau diese erhöht emotionalen Zustände wie „Angst, etwas zu verpassen“ und „Unsicherheit“.Während Zeiten wie diese Ihre Aktion erfordern mögen (z.B. Teilgewinne mitzunehmen oder anderweitig auszusteigen) sind diese Zeiten sicherlich keine Zeiten, in denen man eine neue Position eingehen sollte.

Der Markt ist entweder durch eine hohe Volatilität gekennzeichnet, bei der eine große Bandbreite seitwärts gehandelt wird, in welchem Fall Sie nicht ausgestoppt werden wollen, oder er hat eine starke Richtungsbewegung und Sie sollten nicht vor den Zug springen.

Silber Tageschart, Zehn Prozent Spanne, wenn nicht gehandelt werden soll:

Silber in US-Dollar, Tageschart vom 12.November 2020

Am Montag, den 9. November fielen die Silberpreise unterhalb fünf vorhergehender Tagesschlusspreise. Die tägliche Handelsspanne lag nahe zehn Prozent. Was typischerweise passiert, ist eine stundenlange Beobachtung durch den Händler ohne geeignete Punkte mit geringem Risiko, um sich den Bären anzuschließen. Frustriert steigt er in den Markt für eine Long-Position in der Hoffnung auf eine Preisumkehr ein. Der Kampf gegen einen starken Intraday-Trend ist in den meisten Fällen aussichtslos. Der Trader endet mit Verlusten und versucht oft sogar mehrmals, den Boden zu finden, indem er gutes Geld nach schlechtem wirft. Um solche Fallen zu vermeiden, veröffentlichen wir in unserem kostenlosen Telegrammkanal den Daily Call. Eine Art „Wetter“-Vorhersage“, die darauf hinweist, was für die bevorstehende Handelssitzung nicht zu tun ist. Eine solche Vorausplanung der täglichen Aktionen unterstützt die Vermeidung von emotionalem reaktionärem Handelsverhalten. Denn Kapital zu schützen ist der Schlüssel!

Der obige Tageschart zeigt auch die Volumenveränderung, sobald Silber über der 20 USD Marke gehandelt hat. Auch die orangen gepunkteten Linien veranschaulichen die allgemeine Aufwärtsbewegung, der Silber seit März dieses Jahres weiterhin folgt.

Silber Wochenchart, Pat – kein Spiel

Silber in US-Dollar, Wochenchart vom 12.November 2020

Wenn wir den Zeitrahmen erhöhen, finden wir einen Wochenchart, der momentan keine Handelseinstiege aufweist. Eine Volumenanalyse über die Daten des diesjährigen Handels liefert einen Kontrollpunkt nahe der 24 USD -Marke. Bei Preisen auf diesem Niveau befinden sich Bären und Bullen aktuell also in einer Pattposition. Dies erlaubt es einem Trader nicht, echte Wetten mit niedrigem Risiko für dieses Zeitfenster von wöchentlichen Trading-Positionen zu platzieren, und die Disziplin erfordert es, an die Seitenlinie zu treten.

Was aber die Neugierde weckt, ist die Tatsache eines stetigen Anstiegs der durchschnittlichen Volumenzunahme (orangefarbene Linie über den Volumenbalken). Man kann daran sehen, dass das Interesse an Silber zugenommen hat, und wir wiederholen uns daher mit der Feststellung, dass wir die Anhäufung einer physischen Silberposition weiterhin als eine sehr gute Vermögenserhaltungsstrategie betrachten.

Silber Tageschart, Weg vomLärm

Silber in US-Dollar, Monatschart vom 12.November 2020

Eine Möglichkeit, Handelsfallen in Zeiten hoher Volatilität zu entkommen, besteht darin, sich an die wichtigsten fundamentalen Gründe zu erinnern, warum das Halten von physischem Silber von hohem Wert ist, und zu höheren Zeitrahmen und längerfristigen Spielen überzugehen. Silber wird als der kleine Bruder des Goldes bezeichnet, was ihm beinahe eine herabwürdigende Konnotation verleiht. Bei genauerem Hinsehen ist der effektive praktische Nutzen dieses Metalls wesentlich größer als der von Gold. Die Vielseitigkeit von Silber ist enorm. Es wird beim Hart- und Weichlöten sowie in der Fotografie, der Solarindustrie und bei Fernsehern sowie Telefonen verwendet und ist daher ein unentbehrliches Material, das täglich gebraucht wird. In der Pharmaindustrie ist es für die Sterilisation unerlässlich, ebenso wird es als Antibiotikum gebraucht, um nur einige zu nennen…

Wir haben eine Volumenanalyse von Silber über die gesamte Datenreihe der letzten vierzehn Jahre durchgeführt. Das Ergebnis ist eine solide Unterstützung direkt unter der 20 USD Marke. Ebenso haben wir eine Stichprobe von Volumendaten vom September 2010 bis Mai 2013 analysiert, die alle Preise oberhalb der 19,70 USD Unterstützung repräsentieren. Es kam nicht überraschend, dass das Ergebnis einer Verteilungszone genau in der Nähe der jüngsten Höchststände mit 28,82 USD auftauchte.

Dies führt uns zu einem großen Zeitrahmenspiel von Einstiegen in der Nähe von 24 USD oder darunter (gelber Kasten). Bei Anwendung unserer Quad-Exit-Strategie hätten wir ein Chancen/Risiko-Verhältnis von 1:1 (oder besser) zwischen unserem Stopp und unserem Finanzierungsziel (Verkauf von 50%). Ein Chancen/Risiko-Verhältnis von 5:1 bis zu unserem nächsten Ausstieg und ein Ziel von 30 oder höher für unseren Runner-Teil des Handels (basierend auf unserer Projektion des Endziels der Fibonacci-Verlängerung, welche in dieser Grafik nicht abgebildet ist).

Wann darf nicht gehandelt werden

An volatilen oder stark direktionalen Tagen fühlt man sich leicht gezwungen, Trades auszuführen. Die Energie, die sich aus der Datenüberlastung aufbaut, verursacht den Drang, solche Energien freizusetzen, indem man den Knopf drückt und Teil der Aktion wird. Dies ist genau nicht der Zeitpunkt, an dem man das aber ausführen sollte. Bei Datenüberlastung handelt das Gehirn auf intuitive Impulse hin. Diese Fight-Flight-Reaktion, typischerweise eine fundierte Entscheidung, führt im Handelsverhalten zu den schlechtesten Ergebnissen. Der Markt ist im Prinzip eine kontraintuitive Umgebung, die die Undisziplinierten mit Verlusten bestraft. Ausgestoppt zu werden oder das fallende Messer aufzufangen, kommt einem meist teuer zu stehen.

Diese aufgestaute Energie kann außerdem in die Handelssitzung des nächsten Tages überschwappen. Und wieder verliert man Geld, da auf den volatilen Handelstag meist ruhigere Seitwärtstage folgen, und nach Tagen mit extremer Richtungsabhängigkeit folgt typischerweise ein kleiner Seitwärtstag, an dem es kaum gute Gelegenheiten mit geringem Risiko gibt. Vermeiden Sie reaktionäres Spiel, das durch Emotionen aufgrund der Volatilitätszunahme ausgelöst wird. Beherrschen Sie Ihre emotionalen Zustände mit einem klaren Regelwerk, das auf Ihre mentale Verfassung abgestimmt ist, was die Vorgehensweise im Einzelnen sein wird. Vor allem an diesen extrem aktiveren Handelstagen im Markt.