Die Fachleute erwarten, dass sich der Rohölpreis bis weit in das nächste Jahrzehnt um das aktuelle Niveau bewegen sollte. Bis 2023 rechnet man im Durchschnitt mit einem Rohölpreis zwischen 65 USD und 70 USD pro Barrel. 2018 lag der Durchschnittspreis bei etwa 72 USD pro Barrel.

Anfang Januar fand eine Umfrage der internationalen Nachrichtenagentur Reuters statt. Mehr als 1.000 Energieexperten wurden befragt, in welche Richtung sich der Rohölpreis in den nächsten Jahren entwickeln werde.

Trotz des jüngsten Einbruchs der Ölpreise sind die Prognosen im Vergleich zur letzten Jahreserhebung nur um weniger als fünf US-Dollar pro Barrel gesunken. Generell haben sich die Prognosen in den letzten drei Jahren kaum verändert. Somit glaubt die Mehrheit der Energieexperten, dass in Zukunft genug Rohöl produziert werden wird, um das erwartete Nachfragewachstum zu befriedigen.

Für 2019 rechnen die Experten mit Rohölpreisen von durchschnittlich 65 USD pro Barrel, unverändert von den Erhebungen in den Jahren 2016, 2017 und 2018.

Für 2020 wird ebenfalls ein Rohölpreis von 65 USD pro Barrel erwartet. Dies sind fünf USD weniger verglichen mit den Schätzungen der Vorjahre.

Weit weniger Experten als bei vorherigen Erhebungen sehen allerdings das Risiko, dass die Ölpreise über 100 USD pro Barrel bis zum Ende der Dekade steigen werden. Hauptgrund hierfür ist vor allem ein starker Anstieg der Schieferölproduktion in den USA. Dies scheint das Risiko eines Angebot-Defizits zu verringern.

Der Anteil der Experten, die einen durchschnittlichen Ölpreis von 90 USD bis 2020 erwarten, ist im Vergleich zum Vorjahr um 3% gefallen.

Befragte sind sich relativ einig

Von den Befragten sind 26 Prozent direkt an der Öl- und Gasproduktion beteiligt (Exploration, Bohrungen, Produktion, Raffination, Marketing und Außendienstleistungen); also Insider. Der Rest arbeitet hauptsächlich im Bank- und Finanzbereich (18 Prozent), im Research (9 Prozent), im Dienstleistungsbereich (9 Prozent), für Hedgefonds (8 Prozent) und im Handel (6 Prozent).

Die Ergebnisse der Befragten, die direkt in der Öl- und Gasindustrie beschäftigt waren, waren ähnlich wie die der anderen. Öl und Gas Insider und die außerhalb der Industrie schätzen für 2019 und 2020 fast gleiche Preise. Insider sind bei den Preisen geringfügig positiver als Außenstehende. Der Unterschied der beiden Gruppen beträgt 2019 nur 1,50 USD pro Barrel und steigt bis 2023 geringfügig auf 3,50 USD.

Höhere Unsicherheit bei langfristigen Schätzungen

Die Schätzungen für den Zeitraum 2019-2020 liegen eng zusammen, während die Erwartungen für den Zeitraum 2021-2023 volatiler sind.

Trotzdem erwarten nur wenige Befragte, dass die Durchschnittspreise in den nächsten fünf Jahren unter 55 USD fallen oder über 85 USD steigen werden.

Die Unsicherheit, gemessen an der Standardabweichung der Antworten, ist in den letzten vier Umfragen konstant geblieben.