Saudi-Arabien, OPECs größtes Mitglied und Russland, der größte Ölproduzent außerhalb dieser Gruppe, schlossen jeden weiteren zusätzlichen Anstieg der Rohölproduktion aus. Sie lehnten damit einen Vorschlag von US-Präsidenten Donald Trump ab, den Markt durch eine Produktionserhöhung abzukühlen. „Wir beeinflussen die Preise nicht“, sagte der saudische Energieminister Khalid al-Falih gegenüber Reportern. Der Rohölpreis erreichte diesen Monat 80 USD pro Barrel (Brent).

Dies veranlasste Trump dazu, letzte Woche seine Forderung zu wiederholen, die Organisation der erdölexportierenden Länder solle die Preise senken. Trump hat nicht zum ersten Mal die OPEC kritisiert. Höhere Benzinpreise könnten bei Trump Kopfschmerzen auslösen, da sie sich negativ auf die Senatswahlen im November auswirken könnten.

Der Preisanstieg beim Öl wurde durch neue US Sanktionen gegen den Iran ausgelöst. Dadurch sank  die Produktion des OPEC Mitglieds.

Falih sagte, Saudi-Arabien verfüge über ungenutzte Kapazitäten und könnte die Produktion anheben. Ein solcher Schritt sei aber derzeit nicht erforderlich und könnte auch im nächsten Jahr nicht erforderlich sein. Laut OPEC-Prognosen könnte ein rasanter Anstieg der nicht OPEC-Öl-Produktion die globale Nachfrage übersteigen.

„Die Märkte sind ausreichend versorgt. Ich kenne keinen Raffineriebetreiber auf der Welt, der Öl sucht und nicht in der Lage ist, es zu bekommen“, sagte Falih und fügte hinzu, dass Saudi-Arabien bei Bedarf die Produktion um bis zu 1,5 Mio. Barrel pro Tag erhöhen könnte. Dies sei aber höchst unwahrscheinlich.

Der Iran, OPECs drittgrößter Produzent, hat Donald Trump vorgeworfen, selbst für die Ölpreissteigerungen verantwortlich zu sein. Die Sanktionen gegen Teheran würden zudem noch vom Erzrivalen Saudi-Arabien unterstützt werden.

Der Ausblick 2019

Die OPEC Mitglieder erwarten, dass 2019 das Rohölangebot von nicht OPEC Staaten auf 2,4 Mio. Barrel pro Tag ansteigen sollte. Gleichzeitig dürfte die Ölnachfrage nur um 1,5 Mio. Barrel pro Tag ansteigen. Bis 2023 wurden die Schätzungen Bezug auf die Rohölproduktion deutlich nach oben revidiert. Die OPEC dürfte Marktanteile verlieren. Außerdem sollten sich die Lager deutlich füllen.

Der russische Energieminister Alexander Novak sagte, es sei nicht notwendig, die Produktion jetzt zu erhöhen, obwohl er glaube, dass der Handelskrieg zwischen den USA und China und die US Sanktionen gegen den Iran neue Herausforderungen für den Ölmarkt bedeuten. Er sei sogar der Überzeugung, dass die Ölnachfrage in diesem Quartal und im ersten des nächsten Jahres sinken sollte. Am 11. November trifft sich das OPEC/nicht OPEC Kontrollkomitee in Abu Dhabi und am 6.-7. Dezember findet das nächste offizielle OPEC Treffen statt.

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing