Überraschenderweise hat Vanadium, welches auch in Batterien seinen Einsatz findet, bezüglich der Preisentwicklung in 2017 die weitaus bekannteren Komponenten Kobalt, Nickel oder Lithium deutlich geschlagen. Vanadium, ein silberblaues Metall, stieg letztes Jahr um sagenhafte 130%. Hauptgründe für den starken Anstieg sind ein deutlicher Rückgang des Vanadiumangebots und eine hohe Vanadiumnachfrage vor allem aus der Stahlindustrie.

Haupteinsatzgebiet immer noch in der Stahlindustrie

Aktuell wird 90% des Vanadiumangebots immer noch für Stahl verwendet. Allerdings rechnen viele Analysten damit, dass Vanadium in Zukunft ein anderes Einsatzgebiet findet. Das Metall dürfte vermehrt für Industriebatterien benötigt werden. Das starke Wachstum von erneuerbaren Energien könnte für Vanadium einen neuen Markt eröffnen, so Experten von BMO Capital Marktes.

Weltweit fördern Regierungen mit Milliarden an Fördermitteln grüne Energie. Riesige Batterieparks zur Stromlagerung sprießen überall aus dem Boden. So auch solche von Tesla Gründer Elon Musk, der den größten Batteriepark seiner Art in Australien in weniger als 100 Tagen gebaut hat. Dabei wurde die selbe Technologie verwendet, die auch seine Autos in Bewegung bringt.

Anthony Milewki, ein Schweizer Fund Manager sagt dazu: „Die Technologie hinter den Energielagern ist nicht neu. Aber Firmen wie Tesla verändern die Art und Weise wie Leute über das Potenzial denken“.

Vanadium-Flow Batterien bringen Vorteile

Die bevorzugte Form der Energielagerung ist aktuell noch die Lithium-Ionen-Batterie. Aber der Einsatz von Vanadium-Flow Batterien bringt deutliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Batterien. Ihre Haltbarkeit ist erheblich länger und Vanadium-Flow Batterien können auf- und entladen werden, ohne einen deutlichen Leistungsverlust zu generieren. Zudem sind die Batterien einfacher und umweltverträglicher zu entsorgen als Lithium-Ionen-Batterien und vor allem dort einsetzbar, wo Platz keine große Rolle spielt.

Milewski sagt: „Ich glaube niemand würde dagegen argumentieren, dass Vanadium-Flow Batterien für große Anwendungen besser geeignet sind als Lithium-Ionen Batterien“.

In China werden Vanadium-Flow Batterien schon als Alternative zu Lithium-Ionen Batterien gehandelt. Die Regierung fördert diese Technologie im Besonderen und in Dalian, einer chinesischen Küstenstadt, wird gerade eine Batteriefarm gebaut, die zweimal so groß ist, wie die von Tesla in Australien.

Vanadium Pentoxide, eine Pulverform des Metalls, hat dieses Jahr bereits um 27% zugelegt. Nicht wenige Analysen glauben, dass auch 2018 ein ähnlich erfolgreiches Jahr für Vanadium sein sollte wie schon 2017.

Unternehmen, die sich auf die Produktion, Entwicklung und Exploration von Vanadium konzentrieren, konnten dieses Jahr bereits eine enorme Kurs-Performance hinlegen. Zu nennen sind hier zum Beispiel Australian Vanadium Ltd. (ASX: AVL; ISIN: AU000000AVL6; WKN: A2ABRH) und Technology Metals Australia Ltd. (ASX: TMT; WKN: A2DG4Q; ISIN: AU000000TMT8), welche beide die Entwicklung des Gabanintha Projektes in Westaustralien vorantreiben.

 

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook2Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Xing