Die Edelmetalle stecken in der typischen Frühsommerkorrektur und loten bei sehr niedriger Volatilität aktuell ihre Tiefs aus. Sowohl Gold als auch Silber sind für mich in der Kaufzone angekommen und sollten sich in Kürze wieder nach oben absetzen können.

Ob es sich dann bereits um den Startschuss der lange erwarteten große Aufwärtswelle in Richtung 1.500 USD für den Goldpreis bzw. 26,00 USD für den Silberpreis handelt, ist noch nicht sicher. Es wäre durchaus möglich, dass die Edelmetalle im Anschluss auf eine jetzt startende neuerlichen Erholung ähnlich wie im Sommer 2007 aufgrund einer Korrektur an den Aktienmärkten bis Mitte August doch noch eine weitere Korrekturschleife drehen. Diese sollte aber nicht mehr unter die aktuellen Niveaus führen, sondern vor allem beim Gold die dann flach verlaufenden 200-Tagelinie respektieren und diese dann als Sprungbrett für den folgenden Anstieg nutzen.

Nur ein deutlich stärkerer US-Dollar (von dem momentan nichts zu sehen ist), könnte nochmals für ungemütliche Wochen bzw. Kurse unterhalb von 1.240 USD bzw. 16,40 USD sorgen. Den Flashcrash vom Montag würde ich nicht überwerten wollen, denn die Edelmetalle haben ihn bislang ganz gut weggesteckt.

Insgesamt und ungeachtet kurzfristiger Rücksetzer sieht das Bild beim Gold- und Silberpreis immer konstruktiver aus und bestätigt mich in der Erwartung eines starken zweiten Halbjahres.

Lesen Sie hier die komplette Analyse und laden sich diese als PDF herunter.

Lese-Empfehlungen

Die EZB riskiert die Monsterinflation

Inder kaufen wie verrückt Gold

Manfred Gburek: Arme Vermieter

Chris Martenson: Warum ein gigantischer Marktcrash längst überfällig ist

Uli Pfauntsch: Größte Gefahr für US-Markt – Nur noch 61 Tage!

pro aurum TV: Ronald Stöferle – Gold wird stark steigen

Jim Rogers warns „worst crash in our lifetime“

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Xing