Liest man die ständige Nachrichtenflut über Lithium, so wird dieser Rohstoff zumeist mit der amerikanischen Tesla in Verbindung gebracht. Erst vor 3 Tagen wurde bekannt, dass der Hersteller von Elektrofahrzeugen eine Kooperation mit der in Chile tätigen Bergbaufirma Codelco anstrebt, um seinen künftigen Nachschubbedarf an Lithium stillen zu können. Der wird auch notwendig sein wenn diese Megafabrik in Reno/Nevada in Betrieb gehen wird.

Doch neben Tesla Motors entwickelt sich weltweit ein zunehmender Trend im Bereich der Energiespeicherung. Noch sind die großen Speicherstationen selten, gewinnen aber weltweit zunehmend an Bedeutung. So werden neben der Entwicklung von Elektrofahrzeugen künftig viele weitere kommerzielle Anwendungen auf den Markt kommen, die allesamt auf Basis der derzeit vorherrschenden Technologie mit Lithium basieren. Werfen wir einen Blick auf die erwartete Zukunftsverteilung:

Lithium Verwendung

Quelle: signumBox

Allgemein erwartet man gemäß der angeführten Schätzung somit eine wesentliche Steigerung des Verbrauches an Lithium für den Energieboom, im Gegenzug aber auch einen geringeren Bedarf der Keramik- und Glasindustrie. Insgesamt erwartet man bis zum Jahr 2025 eine Verdopplung des weltweit benötigten Lithiums. Doch woher werden die stetig wachsenden Mengen an Lithium kommen?

Chile und Australien sind die Länder mit den größten Produktionsmengen aber auch mit den größten Reserven. Kein Wunder also, dass diese beiden Marktgiganten mit zusammen rd. 26.000 Tonnen Jahresproduktion den Hauptanteil der gesamten Weltproduktion von derzeit rd. 36.000 Tonnen (Jahresmengen 2014) an hochreinem Lithium stellen. Bedingt durch die hervorragenden geologischen Voraussetzungen befinden sich aber auch die meisten Bergbauunternehmen in diesen Ländern, die sich auf Lithium konzentrieren.

Hier stellt sich natürlich dir Frage, ob nicht durch die vielen Unternehmen in nächster Zeit der Markt mit Lithium überschwemmt wird und ein langfristiger Preiseinbruch die Folge wäre. Nun, jeder Markt reguliert sich selbst, speziell dann, wenn er nicht über die Börsen gehandelt wird sondern durch Angebot und Nachfrage geregelt wird. Und so ist es Fakt, dass diejenigen Unternehmen, die am frühesten auf den Markt kommen, die größten Chancen vorfinden. Unternehmen, die bereits rechtzeitig darauf geachtet haben, sich über Abnahmeverträge ihre Marktposition zu sichern.

Betrachtet man daher Lithium als Investmentchance, so sind folgende Argumente zu bedenken. Lithium physisch zu besitzen und auf Wertsteigerungen zu hoffen ist zwar möglich, aber kein sinnvoller Weg. Hier macht es mehr Sinn den Blick auf Bergbaubetriebe, die Lithium entwickeln, zu werfen. Hier ergeben sich die wesentlich besseren Chancen über die Gewinne der Unternehmen. Daher wären folgende Fragen zu klären:

Welche Unternehmen sind bereits so weit entwickelt, dass eine Aufnahme der Produktion absehbar ist und somit die größten Chancen für ihre Produkte vorfinden?

Welche Unternehmen, die in nächster Zeit auf den Markt kommen, haben bereits Verträge mit bnehmern?

Dies werden die Unternehmen sein, die genau in den Aufwärtstrend hinein ihre Positionen am Markt erhalten werden. Diejenigen, die erst in 5 bis 10 Jahren ihre Liegenschaften zur Produktionsreife geführt haben, werden sich mit einer großen Anzahl von Mitanbietern auseinandersetzen müssen.

Chilenische Unternehmen sind sicherlich ebenfalls für ein Investment geeignet, aber wir halten australische Unternehmen durch die politische, bergbaugesetzliche und infrastrukturelle Situation für die bessere Wahl. Um eine Anregung zu geben, sich mit Lithiumunternehmen im Bergbau anzufreunden, führen wir nachstehend zwei gut aufgestellte australische Bergbaugesellschaften an.

Pilbara Minerals

Pilbara Minerals Ltd. (ASX: PLS; WKN: A0YGCV; ISIN: AU000000PLS0) ist mit seiner weltweit zweitgrößten Lithiumliegenschaft Pilgangoora und zwei chinesischen Übernahmepartnern der Produkte für bereits 70% der Gesamtproduktion bestens aufgestellt. Stabilität erhält das Unternehmen durch seine derzeit hochfahrende Tantalproduktion. Pilbara Minerals wird somit bei Produktionsaufnahme ca. 2017/2018 dem Markt bereits als starker Lieferant dienen können. Wir haben das Unternehmen bereits ausführlich vorgestellt. Details dazu finden sie hier.

Neometals

Neometals Ltd (ASX: NMT, OTC:RDRUY, WKN: A12G4J), ein ebenfalls in Westaustralien tätiges Bergbauunternehmen, besitzt mit Mount Marion nicht nur eine ausgezeichnete Lithiumliegenschaft, sondern mit dem chinesischen Projektpartner Jangxi Ganfeng Lithium einen gesicherten Abnehmer für die Produktion des Projektes. Das Unternehmen ist überwiegend ausfinanziert und wird mit Mitte 2016 die Produktion aufnehmen können. Die wichtigsten Details zu diesem Unternehmen können sie hier in Erfahrung bringen.

Zum Abschluss noch ein kleines Bonbon aus der Lithiumforschung: Die Universität Wien hat 2011 festgestellt, dass Lithium im Wasser vorkommend als Antidepressivum wirkt und die emotionalen Spitzen bei einer Depression mildert. Daher sei Lithium auch, nach Meinung der Wissenschaftler, geeignet die Selbstmordrate zu senken.