Der größte Goldproduzent der Welt Barrick Gold (WKN 870450) will seinen Schuldenberg dieses Jahr um mindestens 3 Mrd. Dollar abbauen. Dazu will man unter anderem die Kupfermine Zaldivar veräußern. Medienberichten zufolge zeigen namhafte Konzerne der Minenbranche Interesse.

Dazu sollen der größte Bergbaukonzern der Welt BHP Billiton (WKN 908101) und die kanadische Teck Resources (WKN 855086) gehören. Auch die chinesische Zijin Mining Group Co. (WKN A0M4ZR) ist angeblich im Rennen um das Asset, dessen Wert den Berichten zufolge wohl mit 2 Mrd. Dollar angesetzt werden dürfte. Barrick suche einen Käufer für 50% der Mine, doch seien einige Bieter an einer Komplettübernahme interessiert, hieß es weiter. Demzufolge sollte eine Entscheidung im Juli fallen.

Barrick hat in den vergangenen Jahren einige Turbulenzen erlebt. Unter anderem verließen zwei CEOs das Unternehmen, während der Goldpreis genauso einbrach wie der Kurs der Barrick-Aktie. Nun will der Konzern seine Nettoverschuldung allein dieses Jahr um 3 Mrd. Dollar senken. Eine Barrick-Aktie kostet mittlerweile noch 13,76 CAD, sodass die Marktkapitalisierung „nur noch“ rund 16,4 Mrd. CAD beträgt.

Der kanadische Konzern hatte erst vor Kurzem seine australische Cowal-Mine an Evolution Mining (WKN A1JNWA) sowie 50% der Porgera-Mine in Papua Neu Guinea an Zijin Mining veräußert.

Zaldivar hatte 2014 222 Mio. Pfund Kupfer produziert und verfügt (zum 31. Dezember 2014) noch über nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven von rund 5,6 Mrd. Pfund des roten Metalls.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.