Ungeachtet der Tatsache, dass der Goldpreis im Jahr 2014 um rd. 10% absackte, stieg die weltweite Goldproduktion um 2%. Auch angetrieben durch die verstärkte Nachfrage der Bereiche Elektronik und Schmuckindustrie. Gesteigerte Produktionen vermeldeten die Länder Australien, China, Kanada, Dominikanische Republik und Russland. Rückgänge verzeichneten dagegen Peru, Tanzania, Südafrika und die USA.

Im Großen und Ganzen war das Jahr 2014 ohne große statistische Veränderungen gegenüber 2013 abgelaufen. Dies war auch bei den Produzenten erkennbar, die, neben Kostensenkungsprogrammen, ihre Produktionen auf Hochtouren laufen ließen. Aus der Menge der Goldproduzenten stechen jedoch immer diejenigen hervor, die zu den „big playern“ gehören, die Richtung weisend für die Branche sind, deren Geschichten man am häufigsten verfolgt. Hier sind sie nun, die großen 10 der Branche und ihre Entwicklung im Jahr 2014:

1.) Barrick Gold (TSX:ABX,NYSE:ABX) – Produktion: 194,4 Tonnen

Mit 194,4 Tonnen Gold verblieb der Gigant weiterhin an der Spitze aller Produzenten, auch wenn er gegenüber 2013 (222,9 Tonnen) erheblich weniger produzierte. Der Grund für die geringere Produktionsgröße lag in der Umstrukturierung des Unternehmens, das zu Modifikationen in der Produktion geführt hat. Diese Adjustierungen erlauben Barrick Gold eine größere finanzielle Flexibilität, beeinträchtigten aber damit auch die Produktionsergebnisse. Jamie Sokalsky, Vorstand des Unternehmens, betonte, dass sich Barrick durch die Änderungen nun in einem neuen, attraktiveren Gewand zeigt. Die Senkung der AISC (all in sustaining costs) um USD 100,- je Unze Gold auf USD 833,- bringt dem Unternehmen nun bessere und stabilere Gewinne als noch im Jahr zuvor.

2.) Newmont Mining (TSX:NMC,NYSE:NEM) – Produktion: 150,7 Tonnen

Das Unternehmen ist mit seinen Produktionen in Kanada, Südamerika, Asien, Australien und Afrika global aufgestellt, produzierte aber 2014 wegen Exportbeschränkungen, die seine „Batu-Hijau“ Gold-Kupfermine betrafen, um rd. 7 Tonnen weniger als noch 2013. Auch wenn man zahlreiche Versuche unternommen hat, dieses Problem zu lösen, so sieht man intern im Unternehmen eine zufriedenstellende Lösung noch in weiter Ferne. Zumindest bis 2017 werden diese Restriktionen auf jeden Fall noch die Wirtschaftlichkeit dieser Produktionsstätte negativ beeinflussen.

3.) AngloGold Ashanti (NYSE:AU) – Produktion: 138 Tonnen

Anglo Gold Ashanti ist der erste der Großen, der im abgelaufenen Jahr seine Produktionen steigern konnte, denn 2013 lag die Produktion noch bei 127,7 Tonnen. Der südafrikanische Konzern besitzt 20 produzierende Minen in 10 Ländern der Welt, und darüber hinaus noch zahlreiche Entwicklungsprojekte. Ungeachtet der vom Unternehmen weiterhin geplanten Produktionssteigerungen liegt der Fokus auf Senkung der Kosten. Man möchte dem Druck des Goldpreises ausweichen und auf nachhaltige Gewinne achten. Das kann, sollte sich der Goldpreis nicht verbessern, durchaus auch in künftig geringeren Produktionsmengen enden. Wachstum ist vorgesehen, aber nicht um jeden Preis.

4.) Goldcorp (TSX:G,NYSE:GG) – Produktion: 89,3 Tonnen

Das in Vancouver ansässige Unternehmen steigerte im abgelaufenen Jahr seine Produktion um 6,4 Tonnen gegenüber dem Vorjahr. Goldcorp betreibt 4 Minen in Kanada, 3 in Mexiko und 4 weitere in den USA und Südamerika. Am Markt zählt Goldcorp als weltweit am stärksten wachsender Goldproduzent. Erst im Oktober 2013 hatte Goldcorp seine „Eleonore Mine“ in Quebec (Kanada) eröffnet.

5.) Kinross Gold (TSX:K,NYSE:KGC) – Produktion: 82,2 Tonnen

Als kanadisches Unternehmen besitzt Kinross Minen in Brasilien, Chile, Ghana, Mauritanien, Russland und der USA. Auch Kinross hat gegenüber 2013 (77,7 Tonnen) im abgelaufenen Jahr seine Produktion steigern können. Hauptverantwortlich dafür zeichneten die Rekordproduktionen der „Paracatu“ Mine in Chile, sowie der „Maricunga“ Mine in Brasilien. Dass Kinross wieder signifikante Gewinne erwirtschaftet liegt in den durchgeführten Sparprogrammen bei allen Minen, aber auch in der Disziplin bei den sonstigen Ausgaben. Zum guten Ergebnis von Kinross haben auch die niedrigen Produktionskosten der neuen Produktionsstätte „Dvoinoye“ in Russland.

6.) Newcrest Mining (ASX:NCM – Produktion: 72,4 Tonnen

Eine geringfügig geringere Produktion erzielte Newcrest Mining im abgelaufenen Jahr gegenüber 2013 mit 73,5 Tonnen. Auch Newcrest ist international aufgestellt und betreibt in 4 Ländern Produktionsstätten. Newcrest sieht sich als Spezialist für Untergrundminen und betont seine Erfolge in der Übererfüllung seiner Erwartungen. Speziell die Operationen auf „Cave 1“ führten zur Senkung des Produktionsrisikos und Erhöhung der finanziellen Flexibilität. Gleiches gilt auch für die Projekte auf „Ridgewater“ und „Telfer“. Auch diese Projekte erreichten vorzeitig ihre Ziele und trugen maßgeblich zur Senkung des Unternehmensrisikos bei.

7.) Navoi Mining and Metallurgical Combinat – Produktion: 73 Tonnen

Weitgehend unbekannt ist diese in Uzbekistan ansässige Gesellschaft. Schon alleine dadurch, da es auf keiner der internationalen Börsen gelistet ist, und daher nicht auf dem Radar der weltweiten Berichterstattung liegt. Dass Navoi seine Produktionen 2014 gegenüber 2013 (70,5) Tonnen steigern konnte ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die Gesellschaft aktive Unterstützung durch die Regierungsbehörden, aber auch vom Präsidenten Karimov selbst erhält. Nur so war es möglich, dass das Unternehmen in kurzer Zeit Aufnahme in den Top 10 erlangen konnte.

8.) Gold Fields (NYSE:GFI) – Produktion: 63,6 Tonnen

Ohne besondere Probleme verlief bei Goldfields das abgelaufene Jahr bei seinen Minen in Australien, Ghana, Peru und Südafrika. Gegenüber dem Jahr 2013 mit 58,1 produzierten Tonnen konnte man erfreulicher Weise sämtliche Produktionsstätten zu höherem Ausstoß führen, und das über die im Unternehmen intern gesetzten Erwartungen.

9.) Polyus Gold International (LSE:PGIL) – Produktion: 52,8 Tonnen

Das russische Topunternehmen konnte 2014 seine Produktionen geringfügig gegenüber 2013 (51,3 Tonnen) steigern. Polyus ist nicht nur größter russischer Produzent, sondern mit über 67 Mio. Unzen Gold auch einer der bedeutendsten Besitzer an Goldreserven. Polyus betreibt Standorte in Sibirien und dem Osten Russlands. 5 Produktionsstätten und etliche fortgeschrittene Projekte zählen zum Inventar dieser Branchengröße. Im vergangenen September hat Polyus aufgrund guter Erfolge beschlossen seine Produktionen in den Folgejahren weiter auszubauen.

10.) Sibanye Gold (NYSE:SBGL) – Produktion: 49,4 Tonnen

Auch der letzte der Liste konnte im vergangenen Jahr seine Produktion von 44,5 Tonnen auf nun 49,4 Tonnen steigern. Sibanye besitzt und betreibt ausschließlich Standorte und Projekte in Südafrika. Bereits im September 2014 berichtete das Unternehmen über Rekordproduktionen. Diese ausgezeichnete Performance entstammt überwiegend den exzelklenten Ergebnissen der Minen „Kloof“, „Driefontain“ und „Beatrix“, aber auch der zur Vollproduktion herangeführten „Cooke“ Mine.

Veränderungen in der Reihung gegenüber 2013

Die großen Produzenten haben ihre Plätze nicht getauscht und bestimmen nach wie vor das Geschehen und die Rangliste. Neu in die Top 10 konnte sich nur Navoi Mining and Metallurgical Combinat schieben und somit den vorjährigen Letzten (Harmony Gold – NYSE:HMY) aus der Rangliste eliminieren. Die nach 2 Jahren mit abnehmenden Produktionen erzielten 1,4 Mio. Unzen im Jahr 2014 reichten nicht aus um auch heuer wieder bei den Spitzenunternehmen vertreten zu sein.