Die Regierung der kanadischen Provinz British Columbia hat grünes Licht für die 450 Mio. Dollar teure Goldmine Brucejack von Pretium Resources (WKN A1H4B5) gegeben. Damit wird die erste Mine seit dem Zusammenbruch des Abraumdamms auf der Mount Polley-Mine im vergangenen Jahr genehmigt.

Die Errichtung der Mine soll diesen Sommer beginnen und Pretium rechnet damit, 2017 die kommerzielle Produktion ausrufen zu können.

Das zuständige Ministerium für Energie und Minen erklärte, dass Brucejack im Gegensatz zu Imperial Metals‘ (WKN 621812) über keine Einrichtungen zur Lagerung von Minenabraum verfügen wird, die von einem Damm aus Erde und Gestein umgeben ist. Der Kollaps des Damms auf Mount Polley hatte im vergangenen Sommer Millionen Kubikmeter Wasser und feingemahlenes Gestein austreten lassen, das potenziell giftige Metalle enthielt. Das löste Sorgen um die langfristigen Auswirkungen auf Flora und Fauna aus und führte dazu, dass solche Dämme in British Columbia mittlerweile noch genauer geprüft werden

Statt eine Lagereinrichtung mit einem Damm zu errichten, wird Pretium aber rund die Hälfte des Minenabraums mit Zement vermischt wieder in die Mine einfüllen. Die andere Hälfte wird im rund 100 Meter tiefen Brucejack Lake gelagert, indem es laut dem Unternehmen keine Fische gibt.

Das Pretium-Management zeigt sich zuversichtlich, dass die Mine auch die Genehmigung der Bundesregierung Kanadas erhalten wird, da man die Unterstützung der kanadischen Ureinwohner – First Nations genannt – habe und der Einfluss auf die Umwelt vergleichsweise gering sei.

Man arbeite an einer Finanzierung des Projekts hieß es weiter. Bereits im Dezember hatte Pretium eine Kapitalspritze von 81 Mio. Dollar von der chinesischen Zijin Mining Group (WKN A0M4ZR) erhalten.

Die Regierung von British Columbia hat allerdings noch einige Bedingungen für ihre Genehmigung erteilt. So muss Pretium vor Baubeginn weitere Informationen über die Auswirkung der Mine auf die Wasserqualität liefern und sicherstellen, dass die geplanten Wasseraufbereitungsmaßnahmen funktionieren.

Brucejack ist wesentlich kleiner als die Tagebaumine Mount Polley und verfügt über eine Kapazität von rund 2.700 Tonnen pro Tag. Über die Lebensdauer der Mine werden den aktuellen Plänen zufolge 16 Mio. Tonnen Abraum anfallen. Mount Polley hatte bereits mehr als 80 Mio. Tonnen Abraum produziert, als der Damm brach und verfügte über eine Kapazität von 20.000 Tonnen pro Tag.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.