Gold Road Resources (ASX: GOR; WKN: A1H4LL; ISIN AU000000GOR5) ist ein Explorationsunternehmen in Westaustralien mit Fokus auf Goldlagerstätten. Das Unternehmen besitzt Verfügungsrechte über eine gewaltige Landmasse von rd. 4.900 km² in einem bislang noch wenig erkundeten Gebiet namens „Yamarna Belt“. Dieses Gebiet ist eine parallele Fortsetzung Richtung Osten von bisher bekannten Vererzungszonen, in denen eine Armada von Unternehmen erfolgreich tätig ist. Der Yamarna-Trend weist ähnliche geologische Strukturen auf wie der Kalgoorlie-Norseman Trend, der mit rd. 120 Mio. Unzen Gold der bedeutendste der 6 bekannten Formationen ist.

GR - Yarmana Belt - Lage

Quelle: Homepage Gold Road

Während Gold Road den südlichen Teil des Areals ( rd. 2.900 km² ) auf Joint-Venture-Basis mit Sumitomo Metal Mining bearbeitet, konzentriert sich das Unternehmen auf den nördlichen Teil, wo es bisher bereits bedeutende Entdeckungen auf den Teilgebieten Gruyere, Toto und Minnie Hill South verzeichnen konnte. Bis Ende Juli 2014 konnte Gold Road erste Ressourcen von insgesamt rd. 1,500.000 Unzen Gold ausweisen. Bis nach nur knapp 11 monatiger Entwicklung auf dem Teilgebiet Gruyere der große Wurf gelang und man alleine für dieses Teilgebiet eine Ressource von über 3,800.000 Unzen Gold zu rd. 1,25 g/To nachgeweisen konnte. Gold Road besitzt nun insgesamt mehr als 5,100.000 Unzen Gold !!

Ein paar Tage nach der Veröffentlichung der neuen Riesenressource auf Gruyere war eine Besichtigung der Liegenschaft angesetzt, bei der 14 australische Investoren und Analysten eingeladen waren das neue Ressourcengebiet zu befahren und die Planung des Unternehmens kennen zu lernen.

So hoben wir am Sonntag den 4. August mit 2 Kleinflugzeugen von Kalgoorlie ab um in rd. 50 Minuten am eigenen Airstrip zu landen.

GR - Airtaxi

Eines unserer beiden „Airtaxis“

GR - Flugzeug

Eng gehts zu hinter dem Piloten

Im Camp angekommen wurden wir vom Management empfangen, begrüßt und uns eine Übersicht über die Fakten des Unternehmens mit dem Ablauf der Besichtigung gegeben.

GR - Örtliche Geologie

Erklärung der örtlichen Geologie

GR - Anfahrt zu Gruyere

Anfahrt zur Gruyere Liegenschaft

Mit werkseigenen Bus ging es dann rd. 40 Minuten über holprige Strassen Richtung „Gruyere“. Dem Entwicklungsmanager Ziggy Lubieniecki war dabei in vielen Bemerkungen sichtlich anzumerken wie stolz man auf diese aussergewöhnliche Entdeckung war und dass man diese in so kurzer Zeit realisieren konnte.

Für diese neue Ressource hatte man in den abgelaufenen 12 Monaten mit insgesamt 7 Bohrgeräten 38.100 Meter gebohrt (26.400m Rückspülbohrungen und 11.700 m Diamantbohrungen). Rd. AUD 7 Mio. wurden dafür aufgewendet, was einer sensationellen Kostenquote von lediglich AUD 2,– je gefundener Unze Gold entspricht.

Vor Ort wurde uns dann die Ausdehnung der Ressource in der Landschaft gezeigt und der Plan einer angedachten Grube für den Abbau in Tagebauweise.

GR - Gruyere Detailplan

Lage- und Bohrplan Gruyere

GR - Gruyere Ansicht vor Ort

Gruyere – Ansicht vor Ort

Bei einer Ausdehnung von derzeit 1.800m x 600m zeigt sich die Mineralisierung in weiten Bereichen sowohl in der Länge als auch in die Tiefe weiterhin offen, sodass man bei späteren Untersuchungen von einer Erhöhung der Ressource ausgehen kann.

Vorweg wurde jedoch auf Basis der bestehenden Ressource ein Grubenplan entworfen, der das abbaufähige Gold bei einem Goldkurs von AUD 1.550,- je Unze und einem cutt-off-Grad von 0,7g /To. einschließt.

GR - Grubenplan

Ansicht Grubenplan und Ressourcenkategorien – Quelle: Präsentation

Insgesamt beherbergt dieser Grubenplan Material in Höhe von 96,9 Mio Tonnen mit 1,23 g/ to Gold für gesamt 3,84 Mio Unzen.

Mittlerweile vorgenommene metallurgische Tests haben ergeben, dass Gold mit einer Gewinnungsrate von rd. 94% bis 98% produziert werden könnte über einen Carbon-in-leach-Prozess. Bei reiner Schwerkrafttrennung als Produktionsprozess würden rd. 50% bis 69% der Ressource in Gold vorliegen.

Signifikant ist auch, dass die Ressource bereits 41% der Gesamtfindung in der Kategorie measured und indicated ausweist. Ein hoher Wert für eine Erstressource.

GR - Tafel Gruyere

Ein extra Schild weist vor Ort auf den Fund hin

GR - Geologe erklärt Vererzungen

Geologe erklärt die Vererzungen

Eine Topressource auszuweisen ist das Eine, wie es damit weitergehen soll, ist jedoch die wichtigere Information. Auch darüber wurde mit uns vom Management gesprochen und ist auch mittlerweile in der neuen Präsentation vom 8. August 2014 verewigt und hier einzusehen: http://www.goldroad.com.au/!reports-pres.php

Als nächste Schritte sind vorerst die Erstellung einer Scoping-Studie mit nachfolgenden Wirtschaftlichkeitsstudien geplant, um erkennen zu können ob und wie wirtschaftlich der Abbau sein könnte. Diese Erkenntnisse werden den genauen Grubenplan, das Ausmaß der Produktionsstätte und die weiteren Zeitläufe ( Finanzierung, Genehmigungen ) erkennen lassen. Geht es wie geplant weiter, so erwartet das Unternehmen den Aufbau der Produktionsstätte ab dem Sommer 2016 und den Start der Produktion rd. 12-15 Monate später.

Das Management beabsichtigt auf der Gruyere-Liegenschaft in den nächsten 12 Monaten weitere Bohrungen anzubringen um die Ressource weiter zu definieren, in höhere Kategorien aufzuwerten um damit mehr Sicherheit für die Entwicklung Richtung Produktion zu erlangen.

Nachdem wir nun vor Ort auf den Erfolg von Gold Road Resources standesgemäß mit einem guten Whisky angestossen hatten ging es zurück ins Camp, wo uns von den Geologen anhand der vorliegenden Bohrkerne nochmals die örtliche Geologie erklärt wurde.

GR - Ein Toast

Ein Toast auf den Erfolg von Gruyere

GR - Bohrkerne

Jede Menge Bohrkerne wurden erklärt

Bedingt durch die langen Anfahrts- und Rückfahrwege zur und von der Gruyere-Liegenschaft war es auch wieder Zeit für den Heimflug, bei dem uns unsere „Airtaxis“ nach einem kleinen Rundflug über Kalgoorlie sicher wieder ablieferten.

Was haben wir bei dieser Besichtigung erfahren dürfen

  1. Goldroad hat erfolgreich das Risiko gemeistert in einer noch weitgehend unerforschten Region eine hochgradige Ressource zu den bestehenden Teilressourcen hinzuzufügen und damit einen neuen Mineralisierungstrend zu begründen.
  2. Gold Road hat es geschafft sich von einem „normalen“ Explorer in einen Majorexplorer zu verwandeln.
  3. Das Geologenteam im Vorstand hat mit Spürsinn die richtigen Ziele gefunden.
  4. Mit 10 weiteren Vererzungsgebieten auf der Riesenliegenschaft besitzt das Unternehmen enormes Zukunftspotential.
  5. Das Management agiert weitsichtig, sparsam und konsequent und setzt aus seiner umfangreichen Erfahrung die richtigen Entscheidungen.
  6. Noch sind wichtige Parameter wie Wirtschaftlichkeit und Kosten nicht definiert, aber es kann erwartet werden, dass das Management auch diese Hürden in gewohnter Manier meistert.

Abschließend möchte ich noch Dank sagen an das gesamte Team von Gold Road, das uns diese Besichtigung mit Gastfreundschaft, top Informationen und Engagement zu einer beeindruckenden und nachhaltigen Erinnerung gemacht hat.

Quelle: BigCharts.com ( Gold Road Resources Jahreschart )