Der Goldpreis schloss im US-Handel wieder höher und erreichte damit ein Dreiwochenhoch. Weitere Shorteindeckungen und Schnäppchenjäger wurden von Marktbeobachtern wie in den letzten Handelssitzungen auch als Begründung ausgemacht. Auch eine Flucht in Gold als Sicheren Hafen angesichts der Situation im Irak könnte eine Rolle gespielt haben, hieß es. Am Spotmarkt wurde Gold dann zuletzt bei etwas mehr als 1.273 US notiert.

Der Irak ist wieder in die Schlagzeilen zurückgekehrt, da islamistische Rebellen immer größere Teile des Landes unter ihre Kontrolle bringen und die Gewalt zunimmt. Die Regierung des Landes bittet die USA um militärische Hilfe und auch US-Präsident Barrack Obama äußerte sich in diese Richtung. Allerdings dürfte ein Einsatz von Bodentruppen ausgeschlossen sein. Die unsichere Lage führte dazu, dass der Ölpreis weiter zulegte und auch Gold einige Käufe sah. Die größere Sorge ist, dass die Gewalt im Irak sich auf andere Länder der Region ausweiten könnte.

Hinzu kommt, dass der deutliche Preisrückgang bei Platin und Palladium dazu geführt haben könnte, dass ein Teil der abgezogenen Mittel in Gold floss. Die südafrikanische Gewerkschaft AMCU hatte erklärt, eine Einigung mit den Platinproduzenten im mittlerweile fünf Monate andauernden Streik stehe unmittelbar bevor.

Darüber hinaus fielen auch die neuesten Wirtschaftsdaten aus den USA etwas schwächer als erwartet aus. Die wöchentlichen Anträge auf Arbeitslosenunterstützung stiegen, während die Einzelhandelsumsätze niedriger ausfielen als erwartet, was ebenfalls positiv für den Goldpreis war. Der Euro konnte sich gegenüber der US-Währung zudem etwas behaupten.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.