Am vergangenen Freitag notierte der Goldpreis erstmals seit dem Februar 2013 wieder oberhalb der wichtigen 200-Tagelinie (1.209,79US$). Die letzten 8 von 9 Handelssitzungen endeten mit einem Plus. Auch Silber konnte sich endlich und vor allem fulminant aus seiner monatelangen Seitwärtsbewegung mit einem Tagesplus von 5,3% befreien. Ungeachtet der in den letzten Tagen deutlich anziehenden positiven Berichterstattung, bin ich jedoch auf Sicht der nächsten 2 bis 6 Wochen sehr skeptisch und glaube nicht, dass die beiden Edelmetalle sofort weiter nach oben marschieren.

Gold Kurs Chart in USD 17.02.14

Gold Chart Stock and Sector Sentiment

Gold dürfte die weiterhin sinkende 200-Tagelinie (1.209,79US$) nicht beim ersten Angriff nachhaltig überwinden können. Dazu kommt die Tatsache, dass der Goldpreis am Freitag bereits den vierten Tag hintereinander oberhalb seines Bolliinger Bandes (1.306,39US$) schloss. Vor allem aber das noch immer fallende wöchentliche Bollinger Band (1.345,17US$) stellt eine massive Hürde dar und dürfte den Bullen bis auf weiteres Einhalt gebieten.

Ein deutliches Warnzeichen kommt auch von den heiß gelaufenen Sentiment-Daten. Die Webseite Kitco.com meldete am Freitag 77% bullische Marktteilnehmer in der regelmäßigen wöchentlichen Gold Umfrage. Die von sentimenttrader.com veröffentlichten Werte für den HUI Gold Bugs Index liegen bereits bei 90%.

Gold Survey Weekly -Kitco

Zusammen mit der ab Mitte Februar ungünstigen saisonalen Konstellation ist daher im besten Falle eine Konsolidierung auf hohem Niveau zu erwarten. Realistischer erscheint mit aber ein für viele überraschender Rücksetzer bis zur steigende 50-Tagelinie (aktuell 1.242,42US$) in den kommenden Wochen. Dort dürfte sich erneute eine hervorragende Einstiegschance bieten, denn mittelfristig hat sich das Bild durch den steilen Kursanstieg natürlich deutlich aufgehellt. Bis zum Frühsommer erwarte ich weiterhin mindestens einen Anstieg des Goldpreises bis auf ca. 1.430,00US$ bzw. knapp 26,00US$ beim Silber.