Wolfram begegnet uns, meist unbewusst, in unglaublich vielen Dingen des täglichen Leben, von morgens bis abends.

Wenn Tiger Woods seinen Goldball nach vorne treibt, dass sich die Gegner nur noch die Augen reiben, ist wohl auch Wolfram im Spiel. Aus Wolfram-Legierungen werden Gewichte, die in Goldschlägern als Gegengewichte eingelassen werden, hergestellt. Denn aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften sind Wolfram-Legierungen auch für die Verwendung als Gewichte für Sportgeräte geeignet. Schwere Legierungen aus beziehungsweise mit Wolfram haben eine Dichte doppelt so hoch wie Stahl und wiegt sieben Mal mehr als Aluminium. Doch auch der Nicht-Leistungssportler trifft Wolfram überall im Leben an.

Die einzigartigen Eigenschaften von Wolfram erleichtern das tägliche Leben zumindest ein wenig. Am Morgen weckt uns der Vibrationsalarm unseres Handys (Wolfram im Mikromotor), wir schalten das Licht an, egal ob Glühbirne, Energiesparlampe oder Halogen-Spot (Wolfram im Glühfaden). Danach – es ist Winter – befreit uns Wolfram vom Eis auf den Autoscheiben. Auch im Motorblock unseres Wagens ist Wolfram für die perfekte Schwingungsdämpfung verbaut, ebenso wie in der Autohupe oder der Autobeleuchtung. Eine dünne Schicht aus Wolfram-Bronze sorgt für die Verdunkelung auf dem Rückspiegel, wenn wir geblendet werden.

Im Büro begegnet uns der allgegenwärtige Rohstoff bei Laserdrucker und Kopiergerät. Müssen wir mit dem Flugzeug verreisen, dann sind wir im Flugzeug, zum Beispiel von den Superlegierungen der Turbinenschaufeln, Klappen und Querruder, von Wolfram umgeben. Gebrauchen wir dann Laptop und IPod, so ist wieder Wolfram im Spiel.

Führen uns etwa Rückenschmerzen zu einer Computertomografie, dann schirmt eine Wolfram-Verbindung als Ersatz für das früher verwendete Blei die Strahlung der gesamten Maschine ab. Auch beim anschließenden Zahnarztbesuch finden wir Wolfram im Röntgengerät und in der Schutzschürze. Auch der Bohrer des Zahnarztes wird durch Wolfram extrem scharf und verursacht weniger Hitze und Schmerzen für den Patienten.

Blicken wir auf unsere Armbanduhr mit kratzfesten Gehäuse, so ist dieses Material wiederum dem Wolfram zu verdanken. Fahren wir mit dem Zug, einer modernen E-Lok, so ist Wolfram im Motor und auch in der Oberleitung verbaut. Der neue Zugtunnel wurde von Tunnelbaumaschinen errichtet, die ebenso wie andere Bagger mit Hartmetall und damit mit Wolfram ausgestattet sind.

Müssen wir uns Notizen machen, dann ist der Rohstoff bei der Papierherstellung und auch im Kugelschreiber (in der Kugel) unser Begleiter. Beim Kraftsport nach der Arbeit befindet sich Wolfram in den Gewichten. Beim erholsamen Dartspiel ermöglicht Wolfram das schlanke Design der Dart-Pfeile. Womit wir wieder beim sportlichen Aspekt des Wolframs wären.

Wolfram ist also im täglichen Leben stets gegenwärtig. Der von den Experten vorausgesagte steigende Bedarf und der erwartete Preisanstieg dieses Rohstoffes lässt Anlegerherzen höher schlagen. Produzenten (Wolf Minerals, Almonty Industries, Ormonde Mining) und angehende Produzenten die bereits über sechs Projekte verfügen, sollte man daher nicht aus den Augen lassen.

Lesen Sie hierzu auch:

Wolfram – Angebot und Nachfrage (Teil 3)

Europa, das neue China der Wolfram-Produktion (Teil 2: Die Produzentenländer)

Wolfram – Panzer und Glühbirnen (Teil 1: Die aktuellen Anwendungsgebiete)