Zurzeit ist Westafrika in aller Munde, da in Mali und Senegal eine EU- Mission der Bundeswehr ansteht. Man kann dazu stehen wie man will, doch die Länder in Westafrika brauchen Hilfe.

Insbesondere französische Interessen sind sehr stark bedroht, da in Mali grosse Uranreserven lagern und der französische Konzern AREVA hier grosse Produktionskapazitäten hat.

Damit sind explizit auch europäische Rohstoffinteressen bedroht. Denn Westafrika verfügt über sehr grosse Rohstoffressourcen, insbesondere Länder wie die Elfenbeinküste, Ghana und Burkina Faso. Aber auch Mali und der Senegal habe einiges zu bieten. Neben Südafrika lagern hier die grössten Goldreserven der Welt.

Länder wie Ghana und Burkina Faso zeigen, dass von einer soliden Politik auch die Bevölkerung profitiert. In Ghana wird mittlerweile mehr Gold gefördert als in Südafrika, dies sollte als gutes Beispiel dienen. Afrika wird immer noch als verlorener Kontinent gesehen, doch das ist nur die halbe Wahrheit. Der Demokratiegedanke muss von den starken Ländern in die schwachen getragen werden.