Tagesbericht vom 30.01.14

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.262 auf 1.268 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong nach und notiert aktuell mit 1.262 $/oz um etwa 6 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien ziehen weltweit an.

Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bundesbank: „Im Vergleich zur Staatsinsolvenz könnte die Erhebung einer Vermögensabgabe aber wohl strukturierter und geordneter gestaltet werden“. „Der Vorteil sei, dass niemand der einmaligen Abgabe entkommen könne – und sie deshalb als fair erachtet würde, schrieb der IWF. Laut seinen Berechnungen müsste eine europäische Abgabe ein Zehntel der privaten Vermögen wegbesteuern, um den Schuldenstand im Währungsraum auf das Vorkrisenniveau zu senken“.

Kommentar aus dem Vortrag auf der Edelmetallmesse im November 2010: „Die Banken sind auch heute allesamt verschleppte Konkurse und das Schneeballsystem der Staatsfinanzierung steht vor dem Zusammenbruch. Die nächsten Bedrohungen sind: Platzen der Blase an den Anleihemärkten. Bei gleichzeitig ansteigenden Inflationsraten sind staatliche Eingriffe unausweichlich: Preiskontrollen aller Art, Besteuerungen, Zwangskauf von Anleihen, Sondersteuern auf Vermögen, Verstaatlichungen, Enteignungen“.

Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis kann der Goldpreis bei einem unveränderten Dollar leicht zulegen (aktueller Preis 29.757 Euro/kg, Vortag 29.547 Euro/kg). Am 18.07.11 hatte der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der seit Anfang 2011 negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem Ausverkauf der letzten Monate ab 2014 wieder mit einer stabileren und freundlicheren Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.

Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 19,49 $/oz, Vortag 19,62 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.401 $/oz, Vortag 1.407 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 714 $/oz, Vortag 716 $/oz). Die Basismetalle geben nochmals etwa 0,5 % ab.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 2,2 % oder 2,0 auf 93,2 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Eldorado 4,7 % sowie Barrick und Osisko jeweils 4,2 % an. Bei den kleineren Werten steigen Santa Fe 16,9 %, Romarco 15,4 %, Detour 14,0 %, Teranga 12,0 % und Premier 11,1 %. Veris bricht um 55,2 % ein, nachdem eine Goldlieferung an die Deutsche Bank nicht erbracht und auch nicht mit Ausgleichszahlungen beglichen werden konnte. Bei den Silberwerten verbessern sich Alexco 9,2 %, US-Silver 7,8 % und Bear Creek 6,9 %. Arian fällt 7,2 % zurück.

Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. Anglogold ziehen 3,8 % (Vortag +3,2 %) und DRD 3,4 % an.

Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlich. Bei den Produzenten steigen Dragon 13,3 %, Teranga 9,4 % und Doray 9,3 %. Metals X fallen 5,3 % und Tanami 5,0 %. Bei den Explorationswerten verbessern sich Northern Mining 10,7 % und Castle 8,7 %. Augur fallen 18,0 % und Bassari 12,5 %. Die Metallwerte zeigen sich wenig verändert.

Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 1,9 % auf 48,40 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Detour (+14,0 %), Teranga (+9,4 %) und Castle (+8,7 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Veris (-55,2 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.12.13 verliert der Fonds mit 4,5 % etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,2 % zurückfällt. Die australischen Goldminenaktien können sich nach dem Ausverkauf im November vorsichtig stabilisieren. Der Verlust seit Jahresbeginn erhöht sich auf 62,9 % und liegt damit deutlich über dem Verlust des Xau-Vergleichsindex (-50,9 %). Das Fondsvolumen reduziert sich parallel zu den Kursverlusten von 6,7 auf 6,5 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 62,9 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,5 % auf 24,88 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Alexco (+9,2 %), US-Silver (+7,8 %) und Bear Creek (+6,9 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.12.13 verliert der Fonds mit 3,8 % deutlich weniger als der Hui-Vergleichsindex, der um 9,0 % nachgibt. Der Fonds schließt das Gesamtjahr mit einem Verlust von 53,7 % damit besser als der Hui-Vergleichsindex (-57,1 %) ab. Das Fondsvolumen nimmt durch die Kursverluste von 16,7 auf 16,1 Mio Euro ab.

Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 53,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 1,0 % auf 20,49 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Detour (+14,0 %), Teranga (+12,0 %) und Troy (+7,5 %). Belastet wir der Fonds durch den Kursrückgang der Veris (-55,2 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.12.13 verliert der Fonds mit 3,8 % etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,2 % zurück fällt. Seit dem Jahresbeginn verliert der Fonds 58,3 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex (-50,9 %) ab. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 2,1 auf 1,9 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 58,3 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,5 % auf 18,86 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Doray (+9,3 %) und Saracen (+7,4 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.12.13 verliert der Fonds mit 3,2 % marginal stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 3,1 % nachgibt. Mit einem Verlust von 54,7 % seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds deutlich hinter dem TSX-Venture Vergleichsindex (-31,3 %) zurück. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 1,7 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 54,7 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.