Die kanadische Iamgold (WKN 899657) hat im vergangenen Jahr mit der Goldproduktion die eigene Prognose um 5% verfehlt. Allerdings erzielte man bei Niob mit einem Plus von 13% gegenüber 2012 einen Rekordausstoß.

2014 soll der anrechenbare Goldausstoß zwischen 835.000 und 900.000 Unzen liegen, während Iamgold mit einer Niobproduktion von 4,7 bis 5,1 Mio. Kilogramm rechnet.

Im vierten Quartal 2013 erzielte das Unternehmen eine anrechenbare Goldproduktion von 195.000 Unzen, während der Gesamtausstoß des vergangenen Jahres bei 835.000 Unzen des gelben Metalls lag. Damit verfehlte Iamgold das untere Ende der eigenen Prognosespanne von 875.000 bis 950.000 um 5%. Das sei vor allem auf schwankende Metallgehalte und die Abbauabfolge auf der Rosebel-Mine im vierten Quartal zurückzuführen, so Iamgold, was drei Viertel der fehlenden Produktion ausgemacht habe. Der Rest sei geringerer Produktion bei Joint Ventures geschuldet.

Immerhin, so Iamgold CEO Steve Letwin, würden die „all-in sustaining costs“ innerhalb der Prognosespanne liegen und sei es Iamgold gelungen, das Jahr mit rund 380 Mio. Dollar an Barmitteln und Gold sowie 750 Mio. Dollar an nicht genutzten Krediten zu beenden. Die vorläufigen „all-in sustaining costs“ für 2013 gab Iamgold mit 1.234 USD pro Unze an. Geschätzt hatte man sie auf 1.150 auf 1.250 USD pro Unze. 2014 rechnet das Unternehmen mit Kosten von 1.150 bis 1.275 USD pro Unze Gold – auf Minen, die man selber betreibt, mit 1.100 bis 1.200 USD je Unze.

Iamgold will 2014 seine Investitionsaufwendungen um 40% auf 400 Mio. Dollar senken.

Die Goldproduktionsprognose für das laufende Jahr beinhaltet das geplante Hochfahren der Produktion auf der Westwood-Mine im zweiten Halbjahr und die Produktionsausweitung auf der Essakane-Mine im ersten Quartal.“

Die Niobproduktion des vergangenen Jahres gab Iamgold mit 5,3 Mio. Kilogramm an, was einen Rekord bedeutet. Für 2014 geht das Unternehmen hier von einem Ausstoß zwischen 4,7 und 5,1 Mio. Kilogramm bei einer operativen Marge von 15 bis 17 Dollar pro Kilogramm aus, genau wie im vergangenen Jahr. Laut Iamgold war die Rekordperformance auf exzellente Gewinnungsraten und Gehalte sowie einen guten Mühlendurchsatz zurückzuführen.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.