Kolumne von Björn Junker

Alle Minen über Plan: Endeavour Silver steigert Silberproduktion 2013 um 52%

Die kanadische Endeavour Silver (WKN A0DJ0N) hat das neunte Jahr in Folge ihre Silber- und Goldproduktion steigern können. Mit 6,81 Mio. Unzen Silber und 75.578 Unzen Gold erzielte man 2013 einen weiteren Ausstoßrekord. Die Silberproduktion legte damit im Vergleich zu 2012 um 52 und die Goldproduktion um 95% zu.

Auch im vierten Quartal, teilte Endeavour mit, konnte man einen Produktionsrekord auf den drei Minen -Guanacevi, Bolanitos und El Cubo – in Mexiko aufstellen. In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres erzielte das Unternehmen von CEO Bradford Cooke einen Ausstoß von 1,93 Mio. Unzen Silber, was ein Plus von 56% gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Die Goldproduktion legte um 37% auf 17.686 Unzen verglichen mit dem gleichen Quartal 2012 zu.

Den Umsatz des vierten Quartals gab Endeavour mit rund 67,9 Mio. Dollar an, was einen Anstieg von 2% bedeutet. Der ist vor allem auf die gestiegene Produktion zurückzuführen, deren Effekt allerdings deutlich von den niedrigeren Metallpreisen reduziert wurde.

Der Gesamtjahresumsatz belief sich laut den Angaben des Unternehmens auf 276,8 Mio. Dollar, was einen Anstieg von 33% bedeutet. Auch hier allerdings machten sich die niedrigeren Metallpreise bemerkbar. Denn Endeavour erzielte 2013 im Schnitt einen Verkaufspreis von 23,10 USD pro Unze bei Silber und von 1.375 USD je Unze bei Gold. Das stellt einen Rückgang von 25 bzw. 18% im Vergleich zu 2012 dar.

Wie Herr Cooke ausführte, hätten 2013 alle drei Minen seines Unternehmen im vergangen Jahr die gesteckten Ziele übertroffen. Sowohl der Anlagendurchsatz als auch Erzgehalte und Metallgewinnungsraten hätten über Plan gelegen, sagte er. Dabei rage die Bolanitos-Mine heraus, die 1 Mio. Unzen Silber mehr produziert habe als für 2013 eingeplant, so Cooke.

Angesichts des schwierigen Umfelds, so der Endeavour CEO weiter, habe man sich darauf konzentriert, die Cashflowgenerierung zu verbessern und das sei auch trotz der niedrigeren Preise gelungen. Cooke unterstrich, dass das Management sich auch weiterhin darauf konzentriere, seine Kosten zu senken und gleichzeitig die Produktivität zu steigern – insbesondere auf El Cubo -, um so möglicherweise weiter fallenden Metallpreisen entgegenzuwirken.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.