Romarco logo

Romarco Minerals Inc. (TSX:R; ISIN: CA7759032062), ein an der kanadischen Börse gelistetes Explorationsunternehmen, entwickelt sein Flaggschiffprojekt „Haile Gold Mine“ in South Carolina (USA) zur Produktionsreife.

Unternehmensdaten im Überblick

Aktienstruktur und Hauptaktionäre

  • Aktienkurs aktuell (20.11.2013): Can$ 0,39
  • Ausgegebene Aktien: 585,5 Mio.
  • Aktien voll verwässert: 586,0 Mio.
  • Marktkapitalisierung: 228,15 Mio.
  • 52 Wochen Hoch/Tief: Can$ 1,40 / Can$ 0,305

An Hauptaktionären werden u.A. folgende Partner genannt:

Black Rock, Fidelity, Franklin Templeton Investments, Oppenheimer Funds, J.P.Morgan, Sprott und weitere. Institutionelle Investoren halten insgesamt rund 70% aller ausgegebenen Aktien.

Kursentwicklung an der kanadischen Börse

Romarco Chart

Quelle: BigCharts.com

Im Quartalsbericht per Ende September 2013 weist Romarco einen verfügbaren Kapitalstand von $ 32,7 Mio. aus und konnte in einer Finanzierungsrunde, die Ende Oktober 2013 abgeschlossen wurde, weitere $ 25 Mio. einnehmen.

Haile Gold Mine Projekt

Auf 2.335,44 ha hält Romarco zu 100% die Verfügungsrechte. Situiert ist das Projektareal, das das Unternehmen im Jahr 2007 von Kinross erwarb, rund 5 km nordöstlich der Stadt Kershaw im Bezirk Lancaster County.

Das Projekt ist durch den Highway 601 gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden und infrastrukturell gut erschlossen. Gut ausgebildete Fachkräfte sind in den nahe liegenden Ortschaften zu finden. Höherwertigen Nachschub erhält man aus den Städten Charlotte und Columbia, die in rd. 1 Stunde Autofahrt erreichbar sind.

Landschaftsbild der Projektlage:

Romarco Landschaftsbild

Quelle: Homepage von Romarco

Das leicht hügelige Gelände liegt durchschnittlich nur rd. 120m über dem Meeresspiegel und ist im Winter nur durch geringe Schneefälle beeinträchtigt und kann somit ganzjährig bearbeitet werden. Auf dem Projektgelände befinden sich größere Waldabschnitte, deren Bestockung überwiegend von Pinien geprägt ist.

Bereits 1827 wurden im Umfeld die ersten Goldfunde aufgezeichnet. Seither wurde bis in die 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts immer wieder und durch verschiedene Gesellschaften einfacher Goldabbau betrieben. Eine erste Ressource mit rd. 780.000 Unzen Gold zu rd. 3g/to wurde 1994 von einer Gesellschaft namens „Amax“ ermittelt, jedoch nicht abgebaut. Über Kinross, das Amax 1997 übernahm, kam das Projektareal 2007 zu Romarco. Umfangreiches Datenmaterial ging somit ebenfalls an Romarco über.

Projektlage – Übersicht

Romarco Projektlage

Quelle: Homepage von Romarco

Geologie

Die in der Region Erz führenden Depots entstanden hauptsächlich durch vulkanische Lavaströme, die heute als Verwitterungsgestein und Sedimentablagerung vorherrschen. Zeitlich sind sie dem späteren Proterozoikum bis frühen Kambrium zuzuordnen. Die Streichrichtungen der Mineralisierungen verlaufen überwiegend von Nordosten nach Südwesten. Nähere geologische Informationen bietet der techn. Report vom März 2012 auf den Seiten 29 bis 37

Projektstand

Das Projekt ist in seiner Entwicklung weit fortgeschritten und besitzt neben einer Ressource auch ausgewiesene Reserven und eine darauf aufbauende Wirtschaftlichkeitsstudie.

Die neue Ressourcenbestätigung basiert auf der gesammelten Datenmenge aus insgesamt 2.039 Bohrlöchern (historisch und neu) und stellt sich wie folgt dar:

Tagebau- und Untertagebauressource (erstellt 2011)

  • Measured: 36,894.000 Tonnen zu 1,79 g/to – 2,125.000 oz Gold
  • Indicated: 34,277.000 Tonnen zu 1,74 g/to – 1,914.000 oz Gold
  • Gesamt: 71,171.000 Tonnen zu 1,77 g/to – 4,039.000 oz Gold

Reserve (erstellt 2010)

  • Proven Reserve: 19,592.000 Tonnen zu 2,19 g/to – 1,382.000 oz Gold
  • Probable Reserve: 10,917.000 Tonnen zu 1,82 g/to – 636.000 oz Gold
  • Gesamt: 30,509.000 Tonnen zu 2,06 g/to – 2,018.000 oz Gold

Doch auch nach der Ressourcenerstellung konnte Romarco weitere exzellente Bohrergebnisse bestätigen wie z.B. im April 2012:

  • 13,5 m mit 42,4 g/to Gold auf dem Projektteil North Mustang und
  • 55,0 m mit 6,8 g/to Gold auf dem Projektteil Palomino.

Die Wirtschaftlichkeitsstudie aus dem Jahr 2011 lässt folgende Eckdaten erkennen:

  • Investitionsvolumen: $ 320,000.000,-
  • Jährliche Produktion: 150.000 Unzen Gold in den ersten 5 Jahren
  • Reine Produktionskosten: $ 379,- je Unze (Wert stammt aus 2011)
  • Gewinnungsrate: 83,7%
  • Mühlengröße: 7.000 to/Tag

Die Mühle ist vom Design her bereits ausgelegt auf Erhöhung der Kapazität bis 14.000 Tonnen pro Tag.

Da die Ergebnisse der Wirtschaftlichkeitsstudie aus dem Jahr 2011 stammen, so wäre durch die starken Veränderungen in allen Kostenbereichen für die angestrebten Finanzierungsgespräche eine neue Kostenaufrollung und Darstellung der Wirtschaftlichkeit notwendig. (Anmerkung der Redaktion).

Weitere Projektplanung

Um zum gewünschten Produzenten einer Tagebau- und Untertagebaumine aufzusteigen, hat das Unternehmen noch wesentliche Genehmigungen und finanzielle Entscheidungen zu treffen.

Das laufende Umweltgutachten wird voraussichtlich im Sommer 2014 zu erwarten sein. Die Finanzierungsrunden für den Kapitalbedarf stehen ebenfalls in nächster Zeit an und werden sich voraussichtlich über weite Teile des Jahres 2014 erstrecken. Unter Berücksichtigung der Aufbauzeit für die Produktionsstätte könnte die Produktion gegen Ende 2015 / Anfang 2016 starten. Das Unternehmen selbst weist derzeit noch keine diesbezügliche Zeitplanung aus.

Nötiges Equipment ist bereits auf dem Projektareal eingetroffen:

Romarco Equipment

Quelle: Homepage von Romarco

Fazit

Romarco hat sein Projekt bereits sehr weit entwickelt. Mit über 4 Mio. Unzen nachgewiesenem Gold im Boden hat das Unternehmen eine solide Wertbasis für die angestrebte Produktion.

Romarco befindet sich aktuell in der sogenannten „heißen Phase“ mit der noch ausstehenden Finanzierung, der noch zu adaptierenden Wirtschaftlichkeitsdarstellung und den einzuholenden Genehmigungen.

Es bleibt abzuwarten, welchen Eigenkapitalanteil das Unternehmen an der Finanzierung zu leisten haben wird und welchen Einfluss dies auf die Aktionärsstruktur nehmen wird.

Da das erfahrene Management bisher das Projekt konsequent und erfolgreich entwickelt hat, so sollte es gelingen auch in dem vorherrschenden und für Juniorbetriebe nachteiligem Marktumfeld, die letzten Hürden zu meistern um in den kommenden 2 Jahren zum Produzenten aufzusteigen.