Kolumne von Ingrid Heinritzi

Quebec und der Reichtum an Eisenerz

Der in Quebec, Kanada, gelegene Labrador Trough hält für Eisenerz-Produzenten extrem gute Qualitäten an Eisenerz bereit. Dies und Quebecs ergeizige Infrastrukturpläne ziehen die Konzerne auf der Suche nach Eisenerz in dieses Gebiet. Ein Übriges ist die sehr bergbaufreundliche Gesetzgebung.

Eisenerz – unverzichtbarer Rohstoff für die Stahlherstellung – wird weltweit und besonders von China, dem größten Stahlhersteller der Welt, gebraucht. Zum Teil wird erst für 2030 mit einer Bedarfsspitze gerechnet, wobei geschätzt wird, dass etwa eine Milliarde Tonne jährlich benötigt werden.

Bei den Eisenerz-Produzentenländern liegt Kanada auf Platz neun. In Quebec werden jedoch die Weichen dafür gestellt, dass Kanada in dieser Liste nach oben rückt. Bei der Reservenstatistik besetzt Kanada immerhin den sechsten Platz.

Der sogenannte "Plan Nord" der Provinzregierung Quebecs will mit Milliarden an Investitionen die Infrastrukur auf das Beste ausstatten und, so die Regierung, Arbeitsplätze schaffen. Dies gilt auch noch unter der neuen Regierung, die die Pläne ihrer Vorgänger etwas abschwächten. Die wirtschaftliche und soziale Entwicklung soll in dieser Region weiter gestärkt werden. So laufen derzeit Studien über den Bau einer dritten Bahnverbindung, die Erz aus dem Labrador Trough transportieren soll. Bei der Planung, verkündete aktuell die politische Führungsspitze, werden auch die Belange der Inuit einfließen.

Mehrere Milliarden kanadische Dollar sollen die Entwicklung des Nordens vorantreiben. Private Investoren, sprich die Bergbaukonzerne, sollen damit animiert werden, Teile der Finanzierung zu übernehmen. Denn für die Eisenerz-Produzenten wird es dann kostengünstiger das Erz zum Hafen von Sept-Iles zu transportieren. Als zweiter Schritt ist die Verlängerung der Bahnlinie bis Schefferville angedacht. Die im Labrador Trough ansässigen Konzerne scheinen denn auch sehr angetan von den Regierungsplänen. Es wäre nicht verwunderlich, wenn sich weitere Firmen neben den bereits vorhandenen Eisenerz-Gesellschaften ansiedeln würden.

Asiaten kaufen sich bereits sich einiger Zeit in Quebec ein, um ihren Eisenerz-Bedarf zu decken.

Einer der ganz Großen der Branche, die im Labrador Trough Projekte besitzen ist beispielsweise ArcelorMittal, die auch eine der Bahnlinien kontrollieren. Aus der zweiten und dritten Reihe sind vor allem Champion Iron Mines, Alderon Iron Ore und Labrador Iron Mines aussichtsreiche Vertreter.

So besitzt zum Beispiel Champion Iron Mines unter anderen das Consolidated Fire Lake North-Projekt, das im Norden Quebecs nahe der Minen von ArcelorMittal und Cliffs Natural Resources liegt.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.