Der Balkanstaat an der Donau war lange Zeit geprägt von politischen Ränkespielen, doch seit 2008 ist Bewegung in dem Land, welches über kurz oder lang in der Europäischen Union landen wird. Serbien und seine Hauptstadt Belgrad sind geprägt durch einen starken Dienstleistungssektor, während das Landesinnere immer noch durch Land- und Forstwirtschaft dominiert wird. Doch Serbien bietet mehr, insbesondere grosse Rohstoffvorkommen.

In der Stadt Bor und Umgebung lagern mit die grössten Kupfervorkommen in Europa. Auch Gold gibt es tonnenweise und der Minensektor hat Tradition. Das kanadisches Unternehmen Reservoir Minerals hat grossen Anteil daran, dass es in der Region wieder aufwärts geht. Reservoir Minerals verfügt wohl über eines der grössten Gold-und Kupferprojekte in Europa.

Auch die kanadische Regierung ist mittlerweile in der Region mit Wirtschaftshilfen aktiv. Das sollte Ansporn für europäische Rohstoffkonzerne sein, sich an einem der der hochgradigsten Rohstoffgürtel in Europa zu engagieren. Er erstreckt sich neben Serbien auch in Rumänien, Bulgarien, der Türkei und Griechenland.