Bereits am Freitag hatte ein Großteil der streikenden Goldminenarbeiter in Südafrika ein erhöhtes Lohnangebot der Minenbetreiber angenommen. Diese boten eine Gehaltssteigerung von 8%. Und jetzt konnte auch Harmony Gold (WKN 851267) Vollzug vermelden. Damit sind die Arbeitskämpfe in der für die südafrikanische Wirtschaft immens wichtigen Branche so gut wie beendet.

Eine Sprecherin der National Union of Mineworkers (NUM) bestätigte am Freitag, dass die Mitglieder der Gewerkschaft bei den Goldproduzenten Sibanye Gold (WKN A1KBRZ) und AngloGold Ashanti (WKN 164180) ein neues Angebot der Produzenten akzeptiert hatten.

Zu Wochenbeginn wurde dann bekannt, dass auch Harmony Gold eine Einigung erzielen konnte. Die Arbeiter hätten ein Angebot für eine Lohnerhöhung von 7,5 bis 8% angenommen, hieß es in Presseberichten.

Sibanye Gold hatte bereits am vergangenen Freitag mitgeteilt, dass der Betrieb auf den Minen Beatrix North und Beatrix South mit der Nachtschicht wieder aufgenommen werde, während die Produktion auf der Kloof-Mine bereits wieder angelaufen sei. Sowohl der westliche Bereich von Beatrix als auch die Aktivitäten auf Driefontein waren von dem Streik nicht betroffen und arbeiteten während der Ausstände normal weiter.

Die Chamber of Mines, die die Interessen der Produzenten gegenüber den Arbeitern vertrat, erklärte, dass die Einigungen bei den kleineren Produzenten Pan African Resources (WKN 913531) und Village Main Reef (WKN A1JH5T) den Prozess beschleunigt hätten. Pan African Resources' Goldmine Evander mit ihren rund 2.500 Arbeitern und Village Main Reef, das knapp 2.600 Arbeiter beschäftigt, hatten sich mit der Gewerkschaft ebenfalls auf Lohnerhöhungen von 7,5 bis 8% geeinigt.

Mit 34.6000 Arbeitern beschäftigt Sibanye von den genannten Produzenten die größte Belegschaft. An Nummer zwei folgt Harmony Gold mit ungefähr 30.000 Arbeitern.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.