Kolumne von Björn Junker

US-Arbeitsmarkt im Fokus: Heritage West - Goldmarkt ignoriert Syrien, heftige Preissteigerung möglich

Die Experten von Heritage West Financial sind der Ansicht, dass der Goldmarkt von einem tatsächlichen Militärschlag der USA gegen Syrien auf dem falschen Fuß erwischt werden könnte. Denn derzeit würden die Goldanleger der syrischen Krise kaum Aufmerksamkeit widmen, hieß es.

Fast alle Augen seien nur auf den US-Arbeitsmarktbericht gerichtet, der am heutigen Freitag veröffentlich wird, und auf das nächste Treffen des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Mitte des Monats, so die Experten weiter.

Das bedeute, der Goldmarkt könnte unvorbereitet getroffen werden, sollte es dann tatsächlich einen Militärschlag geben. Die Marktteilnehmer würden sich nicht auf die vielen Toten oder die zwei Millionen Flüchtlinge konzentrieren. Das werde einfach abgetan – trotz des G20-Treffens in St Petersburg, auf dem es eben auch um diese Themen gehe, so Heritage West.

Während US-Präsident Barrack Obama auf einen Militärschlag dränge und den Kongress um Zustimmung bitte, wenn dieser in der kommenden Woche zusammentritt, habe der russische Präsident Wladimir Putin gesagt, dass jede militärische Aktion gegen Syrien ohne ein Mandat der Vereinten Nationen ein "Akt der Aggression" sei. Es gebe Berichte, dass Russland bereits Kriegsschiffe in syrische Gewässer verlege.

Heritage West ist der Ansicht, dass schwer vorherzusagen sei, wie der Goldpreis reagieren werde, bevor etwas geschehen sei, man könne aber einen großen Sprung nach oben nicht ausschließen. Es habe zahlreiche Drohungen gegeben und man wisse nicht, wie Verbündete und Gegner reagieren würden, sollte tatsächlich etwas geschehen. Heritage West spekuliert, dass der Goldpreis auf 1.500 USD pro Unze schnellen könnte, je nachdem, was passiert.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.