Kolumne von Björn Junker

Rumänien: Über Europas größtes Goldminenprojekt muss abgestimmt werden

Der rumänische Präsident Traian Basescu plant, die Bevölkerung des osteuropäischen Landes über Europas größtes Goldminenprojekt abstimmen zu lassen. Zuvor hatten Tausende Rumänen gegen den geplanten Einsatz von Zyanid bei der Goldgewinnung protestiert. Rumänien hatte im Jahr 2000 im Zusammenhang mit der Zyanidnutzung eine der größten Umweltkatastrophen des Kontinents erlebt.

Einen Tag nach den Demonstrationen sagte Basescu, dass er darüber nachdenke, im kommenden Jahr einen Volksentscheid über die weitere Entwicklung der Rosia Montana-Mine durchführen zu lassen. Das könnte das Projekt verzögern, für das Betreiber Gabriel Resources (WKN 931885) vor kurzem noch hoffte, bis November die nötigen Genehmigungen zu erhalten.

Die Demonstrationen gegen Rosia Montana folgten auf die Präsentation eines Gesetzesentwurfs der Regierung, der den Anteil des rumänischen Staates an dem Projekt erhöhen sollte. Das entfachte den Zorn der Bevölkerung über das Baia Mare-Unglück im Jahr 2000 erneut.

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) führt Baia Mare neben Tschernobyl als eine der größten von Menschenhand verursachten Katastrophen. Ein Damm, der die Überreste der Produktion zurückhalten sollte, war gebrochen, sodass die Flüsse Somes, Theiß und Donau mit zehntausenden Kubikmetern mit Zyanid kontaminierten Wassers verunreinigt wurden.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.