Der Goldpreis hat einen starken Start in die neue Handelswoche hingelegt. Vor allem Short-Eindeckungen und neue Käufe von Fonds führten nach Ansicht von Marktbeobachtern dazu, dass sich der Preis für eine Unze des gelben Metalls zu einem Dreiwochenhoch aufschwang und nahe des Tageshochs schloss. Auch die Nachricht, dass viele Gold-ETFs wieder Zuflüsse verbuchten, wirkte sich positiv aus.

Zudem zeigten jüngste Daten der CFTC (Commodity Futures Trading Commission), dass die Fonds wieder stärker auf einen steigenden Goldpreis setzen. Aktuell notiert der Goldpreis bei rund 1.339 USD pro Unze und baut damit seinen gestrigen Anstieg weiter aus.

Am gestrigen Montag hatte der chinesische Aktienmarkt eine Rallye hingelegt und ein Zweimonatshoch erreicht, nachdem es jüngst einige positive Wirtschaftsdaten gab und sich andeutete, dass die Regierung der Volksrepublik neue Maßnahmen zur Stimulierung der Wirtschaft ergreifen könnte. Das sind positive Faktoren sowohl für die Edelmetalle als auch für den gesamten Rohstoffsektor.

Experten äußern sich nun dahingehend, dass der Goldpreis einen Boden ausgebildet haben könnte, als er Ende Juni unter die Marke von 1.200 USD pro Unze fiel. Der Goldpreis habe die 1.300 USD je Unze wieder deutlich überwunden, bleibe aber weiterhin weit unter seinem Höchststand, obwohl die fundamentalen Daten nach wie vor positiv seien, hieß es.

Trotz aller Andeutungen der US-Notenbank, dass das Stimulusprogramm QE3 reduziert werden könnte, ist die Geldpolitik der Fed nach Ansicht von Experten immer noch sehr „locker“ und es sei unwahrscheinlich, dass die Bilanzsumme der US-Notenbank in absehbarer Zukunft sinken oder eine signifikante Reduzierung von QE3 erfolgen werde. Nach Ansicht der Experten hat der Markt angesichts der eigentlich „sehr gemäßigten“ Aussagen in Bezug auf eine Reduzierung der Stimulusmaßnahmen überreagiert und nun würden sich verschiedene Fed-Mitglieder, darunter Ben Bernanke, bemühen, den Schaden wieder gut zu machen, indem sie den Märkten versicherten, dass die Geldpolitik weiterhin auf die Unterstützung der Märkte ausgerichtet sei.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.