Kolumne von Björn Junker

Chartchecks Interessante Signale bei Metallpreisen

Beim Blick auf die Kursverläufe von Gold, Silber, Kupfer und Platin zeigen sich Ausgangslagen, die zu neuen Impulsen für die jeweiligen Notierungen führen können. Trader müssen allerdings aufpassen, denn in den vergangenen Tagen haben sich die Fehlsignalrisiken erhöht.

Beim Goldpreis scheint die Warnung vom Freitag, die charttechnischen Verkaufssignale in ihrer Bedeutung nicht zu hoch zu hängen, ins Schwarze getroffen zu haben – zumindest für den Zeitpunkt. Der Feinunzenpreis hat sich nach seinem Rutsch unter die 1.300er-Marke auf 1.283 Dollar wieder erholt, notiert am Montag bisher zwischen 1.310 Dollar und 1.317 Dollar. Gegenüber dem Wochenschlusskurs bei 1.308 Dollar zeigt sich ein leichter Gewinn, ohne dass dieser große charttechnische Effekte auf das Edelmetall haben wird. Auf diese Marken kommt es nun an: Die Feinunze Gold trifft um 1.300 Dollar auf Unterstützung, ebenso unterhalb von 1.271/1.273 Dollar. Erste Hürden zeigen sich um 1.309/1.321 Dollar und 1.335/1.338 Dollar, bevor die Zone um und oberhalb von 1.350 Dollar die nächste Zielmarke wäre.

Der "kleine Bruder" des Goldes, das Silber, pendelt im bisherigen Montagshandel knapp unter der 20-Dollar-Marke, nachdem die Feinunze am Freitag noch eine Unterstützung bei 19,25 Dollar bestätigen konnte. Mit einem Rutsch bis auf 19,22 Dollar wurde am letzten Handelstag eine kleine Bärenfalle gebaut, die aber erst richtig spannend wird, wenn der Silberpreis auch die kurzfristig wichtige Hürde um 20,59/20,61 Dollar knacken kann. Hürden hierüber liegen um 21,41 Dollar und an der 22-Dollar-Marke, ein solches neues Kaufsignal würde aber auch das übergeordnete Chartbild des Silberpreises aufhellen.

Der konjunktursensitivere Kupferpreis pendelt am Montagmorgen um die Marke von 7.000 Dollar, verzeichnet bisher Notierungen zwischen 6.964 Dollar und 7.022 Dollar je Tonne des Metalls. Im US-Future des Industriemetalls, der sich auf ein Pfund des Rohstoffes bezieht, ergibt sich derweil eine interessante mögliche Chartlage. Zwischen 3,23 Dollar und 3,27 Dollar ist eine Widerstandsmarke zu sehen, ein Ausbruch über diesen Bereich wäre ein wichtiges kurzfristiges Kaufsignal für das Kupfer. In einem solchen Szenario könnte es schnell in Richtung 3,38/3,42 Dollar nach oben gehen. Nach unten hin dagegen zeigen sich um 3,10 Dollar kleinere Unterstützungsbereiche, die bei Kursrückschlägen als mögliche Signalzone für den Metallpreis dienen.

Zuletzt ein Blick auf den Platinpreis, der vor einem möglichen Kaufsignal steht. Der Kurs war im Juli bis auf knapp 1.465 Dollar geklettert, konnte die breite Widerstandszone unterhalb von 1.462 Dollar aber nicht nachhaltig überwinden. In den vergangenen Handelstagen hat sich allerdings bereits oberhalb von 1.411 Dollar bei Rückschlägen Unterstützung gezeigt, sodass eine mögliche Bullenfalle bisher ohne große Folgen geblieben ist. Unterhalb von 1.411 Dollar sichert den Platinpreis im Bereich 1.397/1.402 Dollar eine weitere Unterstützungsmarke ab. Ein Ausbruch über 1.465 Dollar dagegen könnte den Platinpreis in Richtung 1.519/1.539 Dollar führen.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.