Wie die meisten Rohstoffe, so hatte auch Silber in den vergangenen Monaten eine harte Zeit. Nachdem der Silberpreis Mitte April noch bei 30 USD lag, so dümpelt er aktuell bei nur mehr rd. 19,00 USD. Allerdings gab es vor Kurzem aus Indien eine gute Nachricht für das weiße Metall. In dieser Mitteilung vom vergangenen Freitag berichtete Eric Sprott und David Franklin, dass der Silberimport in Indien, von nur 1.900 Tonnen Silber im Jahr 2012, allein in den ersten fünf Monaten von 2013 schon auf 2.400 Tonnen angestiegen ist. Dies ist eine wichtige Beobachtung, denn, so wie auch SilverSeek.com berichtet, scheint Indien den Importrekord in Höhe von 5.048 MT aus 2008 anvisiert zu haben.

Warum der Anstieg der Einfuhren?

In Bezug auf Edelmetalle hat Indien schon längst den Status „weltweiter größter Gold-Verbraucher“ zu sein. Laut Sprott und Franklin liegt es im Wesentlichen daran, dass Indien diesen Titel gewonnen hat, da die Menschen in Indien nur begrenzten Zugang zu Banken haben und der Besitz von Edelmetallen ein Gefühl von Sicherheit birgt.

Jedoch haben Händler durch Steuererhöhungen und Einfuhrbeschränkungen im Moment große Schwierigkeiten an Gold zu kommen. Die indische Regierung hat im Mai den Einfuhrzoll auf Gold von 6 Prozent auf 8 Prozent angehoben. Der Grund dieser drastischen Maßnahmen war es, dass man einen Teil der in Gold investierten Kapitalien zurück in die heimische Wirtschaft führen möchte. Darüber hinaus wurde die Beleihung von Gold, einschließlich Goldschmuck und Gold-ETFs beschränkt, während gleichzeitig Reliance Capital und der All India Gems & Jewellery Trade Federation versuchen, dem Umsatz von Gold und Gold-Produkten einen Einhalt zu gebieten.

Als Ergebnis dieser staatlichen Maßnahmen scheint es nun so zu sein, dass sich der indische Goldhandel verlagert um von diesen negativen Faktoren weg zu kommen. Während dies geschieht, so berichtet Sprott und Franklin, bewegt sich die Mehrheit der indischen Investoren, allerdings noch nicht die Großinvestoren, gravierend in Richtung Silber.

Die Auswirkungen

Es überrascht also nicht, dass sich durch diese Umstände die Investoren fragen, ob in diesem Jahr Indien den Silberimportrekord von 2008 brechen kann. Allerdings stellt sich die Frage, wie wird der Markt reagieren, wenn Indien diesen Rekord erreicht oder gar brechen kann?

Licht ins Dunkel zu diesem Thema bring Caruso in seinem Artikel, wo er meint: Dadurch dass Silber gegenüber Gold immer noch sehr günstig bewertet ist und die Tatsache, dass die Inder viel mehr Geld für Gold als für Silber ausgeben (7,2 Milliarden USD für Gold und 665 Millionen USD für Silber im Mai), kann eine kleine Umleitung von Goldinvestitionen in Silberinvestitionen einen großen Einfluss auf den Silbermarkt haben.

Einfach gesagt bedeutet dies, dass, wenn sich auch nur eine kleine Anzahl der Goldinvestoren dazu entscheidet Silber anstatt Gold zu kaufen, dies den Silbermarkt leicht überfordern könnte. Der Silberpreis würde rasant steigen und es würde ebenso schnell zu einem Versorgungsengpass kommen.

In diesem Sinne scheint es, wie Sprott und Franklin sagten, so zu kommen, dass Silber der wahre Sieger in Indien in seinem “Krieg gegen Gold“ sein wird!