Der Bergbaugigant Rio Tinto (WKN 852147) lädt seine halbfertige Nickel- und Kupferuntertagemine in Michigan für 325 Mio. USD an Lundin Mining ab. Rio hatte die Eagle-Mine 2002 entdeckt. Nachdem man 2007 eine Machbarkeitsstudie abgeschlossen hatte, begannen 2010 die Bauarbeiten. Der Produktionsbeginn ist für das vierte Quartal 2014 angesetzt. Insgesamt liegen die geschätzten Investitionskosten bei 770 Mio. Dollar, von denen rund 355 Mio. Dollar bereits in die Arbeiten gesteckt wurden.

Neben dem Gesamtakquisitionspreis von rund 325 Mio. Dollar werden die noch nötigen Aufwendungen, die Lundin Mining (WKN A0B7XJ) aufbringen muss, um die Eagle-Mine bis 2014 in Produktion zu bringen, auf 400 Mio. Dollar geschätzt.

Die durchschnittliche Produktion der Mine wird auf 23.000 Tonnen Nickel und 20.000 Tonnen Kupfer pro Jahr geschätzt. Hinzu kommen noch Edelmetalle und Kobalt. Auf Grund der hohen Nickelgehalte und des hohen Beitrags der Beiproduktion werden die Cashkosten für die ersten drei Jahre der Produktion auf rund 2,00 USD pro Pfund Nickel geschätzt. Damit liegt die Eagle-Mine im unteren Viertel im Vergleich der Kosten der Nickelproduzenten weltweit.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.