Im Rahmen unseres Besuches auf dem European Gold Forum in Zürich hatten wir die Gelegenheit mit Petaquilla Minerals (TSX: PTQ, WKN: A0D) zu sprechen. Petaquilla Minerals ist ein etabliertes Goldbergbauunternehmen, das eine produzierende Goldmine in Panama betreibt. Die 100-prozentige Molejon Goldmine erreichte die kommerzielle Produktion im Januar 2010 und betreibt derzeit eine Mühle mit einer Kapazität von 3.000 Tonnen pro Tag. Im August 2011 hat das Unternehmen Iberian Resources Corp. übernommen und gelangte somit, weil deren Projekte in Spanien liegen, nach Europa.

Unternehmensdaten im Überblick:

Die Aktienstruktur:


Zu den Top Shareholders zählen Sprott Asset Management, K2 & Associates Investment Management, Vertex One Asset Management, GAMCO Gold Fund und Dimensional Fund Advisors.

Die Projekte:

Die beiden Hauptprojekte sind die Molejon Gold Mine in Panama, wo man auf die produzierende Mine den Hauptaugenmerk legt und die Lomero Poyatos Liegenschaft in Spanien, die man in 2014 in Produktion bringen will.

Näheres zur produzierenden Molejon Gold Mine in Panama:

Petaquilla Minerals Flaggschiff, die Molejon Gold Mine, liegt etwa 130 Kilometer westlich von Panama City entfernt in der Provinz Colon (Panama). Erstes Gold wurde im April 2009 produziert und man erreichte die kommerzielle Produktion im Januar 2010. Die volle Produktion wurde, wie voraus gesagt, Anfang September 2011 erreicht. Der Goldabbau findet Untertage statt und die Cashkosten für die Produktion werden mit 550 bis 600 Dollar pro Unze angegeben.

Während des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2013 verkaufte Petaquilla 17.230 Unzen Gold und 24.300 Unzen Silber, die einen Umsatz von 25.500.000 Dollar für das Gold und 0,5 Mio. Dollar für das Silber in die Kasse spülte. Die Cash-Kosten pro Unze produziertem Gold konnten im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013, wie erwartet, eingehalten werden.

Für das Geschäftsjahr 2013 erwartet die Gesellschaft eine Produktion der Molejon Goldmine zwischen 75.000 und 80.000 Unzen Goldäquivalent sein. Dies wäre ein Anstieg von 10% im Vergleich zum Geschäftsjahr 2012. Auch hier sollen die Cash-Kosten in den Bereich von 550 bis 600 Dollar liegen. Für das Geschäftsjahr 2014 will das Unternehmen die Produktion auf 90.000 bis 100.000 Unzen hochfahren. Dies soll durch die Inproduktionsnahme eines kommerziellen Haufenlaugungsprojekts gelingen.

Näheres zur Lomero Poyatos Liegenschaft in Spanien:

Das Iberian Resources Projekt bekam Petaquilla Minerals im August 2011 im Zuge der Übernahme von Iberian Resources Corp. Dessen Projekte liegen auf dem Iberischen Pyritgürtels in Spanien. Das Flaggschiff aus dem erworbenen Portfolio ist die Lomero-Poyatos Liegenschaft.

Die Lomero-Poyatos Mine befindet sich in Andalusien, Südspanien und liegt ca. 500 km südlich von Madrid, 85 km nord-westlich von Sevilla und 60 km nord-östlich des Hafens von Huelva.

Lomero-Poyatos beherbergt Erz führendes Gestein mit dem höchsten Goldgehalt im iberischen Pyritgürtel. In der Vergangenheit produzierte die Lomero-Poyatos Mine etwa 2,6 Mio. Tonnen Pyriterz, aber die Produktion wurde vor etwa 20 Jahren eingestellt.

Eine hervorragende Infrastruktur mit einem gut ausgebauten Stromnetz, ausgebauten Straßen, Schmelzen und den Zugang zum Tiefwasserhafen (Huelva) bietet alles um eine Mine in Produktion zu bringen. Ein weiterer Vorteil ist das nicht vorhandene Länderrisiko, da sich die Liegenschaft in Spanien befindet und der iberische Pyritgürtel, wo aktuell bereits mehreren Minen in Produktion sind, eine lange Bergbautradition hat.

Fazit:

Petaquilla Minerals hat keine Probleme die aktuell schlechte Marktphase zu überstehen. Die Mine in Panama produziert günstig Gold und die Planung für die Zukunft sieht vor, eine Mine in Europa profitabel im Jahr 2014 an den Start zu bringen. Solche Unternehmen werden zukünftig bei Anlegern gefragt sein.

Quellen: Alle Abbildungen entstammen der Homepage von Petaquilla Minerals.