Kolumne von Björn Junker

Nach Bekanntgabe vorläufiger Produktionsdaten Aktie von Allied Nevada Gold im Höhenflug

Unter hohem Volumen schoss gestern die Aktie des Goldproduzenten Allied Nevada Gold (WKN A0MRZE) um über 30% in die Höhe. Das Unternehmen, das die Silber- und Goldmine Hycroft in Nevada betreibt, hatte die vorläufigen Produktionsergebnisse für das erste Quartal 2013 vorgelegt.

Wie Allied Nevada mitteilte, produzierte man in den ersten drei Monaten dieses Jahres 38.019 Unzen Gold und 188.000 Unzen Silber. Das waren allerdings 19% beziehungsweise 21% weniger als die Rekordproduktion von 46.900 Unzen Gold bzw. 238.800 Unzen Silber aus dem vierten Quartal 2012.

Der Goldabsatz belief sich im Märzquartal auf 27.256 Unzen und damit 14.489 Unzen weniger als im Vorquartal, während der Silberabsatz um 40.136 auf 174.766 Unzen zurückging.

Allerdings erklärte das Unternehmen auch, dass man damit rechne, im zweiten Quartal rund 7.200 Unzen Gold und 43.200 Unzen Silber zu verkaufen, die bislang auf Grund von Kapazitätsproblemen noch im System stecken. Man rechnet damit, ab dann, das gesamte Material, das noch in den Ausfällungen der Merrill-Crowe-Anlage ist, verarbeiten zu können.

Allied Nevada erklärte zudem, dass man 9,6 Mio. Tonnen Erz bei einem durchschnittlichen Gehalt von 0,1 Unzen Gold und 0,14 Unzen Silber pro Tonne auf die Laugungsflächen gelegt habe. Das entspreche rund 106.473 enthaltenen Unzen Gold und rund 1,36 Mio. Unzen enthaltenem Silber. Außerdem sollen die Metallgehalte des abgebauten Erzes im zweiten Halbjahr steigen.

Wie das Unternehmen weiter bekannt gab, sollen sich auch die Flussraten durch die Laugungsflächen weiterhin verbessern. Zudem seien weitere Erzlieferungen erwartet, was dazu führt, dass Allied Nevada der Ansicht ist, die Produktionsprognose auf Sicht von sechs Monaten von 90.000 bis 100.000 Unzen Gold erreichen zu können. Für das Gesamtjahr geht man von einem Ausstoß zwischen 225.000 und 250.000 Unzen Gold aus. 2012 hatte Allied Nevada lediglich 136.930 Unzen Gold gefördert.

CEO Bob Buchan erklärte zudem, dass sein Unternehmen an der Expansion der Hycroft-Mine festhalte, die bereits zu rund 58% fertig gestellt sei, und diese im Zeit- und Budgetplan abschließen wolle. Die Kosten für dieses Projekt werden auf 1,24 Mrd. Dollar geschätzt.

Allied Nevada erzielte 2012 einen Nettogewinn von 47,7 Mio. Dollar oder 53 Cent pro Aktie, was einem Anstieg von 30% gegenüber den 36,7 Mio. Dollar bzw. 41 Cent je Aktie im Jahr 2011 entspricht.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.