Kolumne von Ingrid Heinritzi

Silber auf Kauf-Niveau

Silber dient zur Schmuckherstellung, für die Produktion von elektrischen Kontakten und Leitungen, sowie immer mehr zu Anlagezwecken. Etwa 28 000 Tonnen werden jährlich gebraucht. Nachdem die Nachfrage nach Gold- und Silberschmuck in den vergangenen Jahren rückläufig war, scheint sich eine Besserung bei der Nachfrage abzuzeichnen. So konnte jüngst The Silver Institute verkünden, dass Silberschmuck im letzten Weihnachtsgeschäft sehr gefragt war. Auch von der Großbank HSBC ist zu hören, dass das Unternehmen seine Preisprognosen für 2013 und 2014 nach oben korrigiert hat. Ebenso gehen die Experten von Thomson Reuters GFMS von einer Erholung der Silberschmuck-Nachfrage aus.

Übrigens basiert ein Viertel des Umsatzes des berühmten Schmuck-Geschäftes Tiffany auf Silberschmuck. Laut Tiffany soll der Umsatz im laufenden Jahr vor allem durch den preisgünstigeren Silberschmuck und durch das Wachstum in Asien gesteigert werden. Von 2002 bis 2011 expandierte Chinas Markt für Silberschmuck um 211 Prozent.

In Indien stiegen die Silberpreise in den letzten zwei Jahren um rund 33 Prozent an, was eine geringere Nachfrage nach sich zog. Dennoch zeigt sich das indische Gems and Jewelry Export Promotion Coucil (GJEPC) für 2013 optimistisch und erwartet um 25 bis 30 Prozent höhere Silberschmuck-Exporte.

Dabei darf nicht vergessen werden, dass die Produktion des edlen Metalls – global gesehen – wächst, ebenso wie die Menge des recycelten Silbers. Dieser Trend wird sich höchstwahrscheinlich fortsetzen. Die dem Silberpreis eigenen erheblichen Preisschwankungen zeigten sich gerade in 2010 und 2011 eindrucksvoll. Seit Beginn des laufenden Jahres herrscht eine relativ stabile Seitwärtsbewegung vor. Genauso könnte es die nächsten Monate, auch aus Sicht der Charttechniker, weitergehen. Ein Schwanken zwischen 26 und 32 US-Dollar ist das wahrscheinlichste Szenario. So erwarten die Analysten der Credit Suisse zum Beispiel für den Silberpreis in 3 und in 12 Monaten ein Niveau von 30 US-Dollar je Feinunze. Das aktuelle Niveau dürfte daher Einstiegskurse bei Silber bedeuten. Wobei das günstigste Engagement wohl über physisch hinterlegte ETCs wäre.

Von den größten Produzentenländern zeigt vor allem Mexiko derzeit, dass Minenkonzerne dort gute Voraussetzungen vorfinden. Das Gesamtpaket von geologischen Gegebenheiten, Bergbaugesetzgebung sowie -freundlichkeit und Akzeptanz in der Bevölkerung scheint derzeit bei Mexiko gegenüber den anderen großen Produzentenstaaten wie Peru, Australien und China am günstigsten zu sein. Erfolgsgeschichten wie First Majestic Silver, die gerade einen anderen aufstrebenden Konzern, Orko Silver schlucken, und Endeavour Silver sind wohl daher gerade in Mexiko zu finden.

Ein weiterer Silberkonzern, der sich zu einem etablierten Produzenten gemausert hat ist Great Panther Silver (ISIN: CA39115V1013). Und das Management um CEO Robert Archer hat weiter große Zukunftspläne. Neueste Firmenvideos mit deutschen Untertiteln präsentiert das mittelgroße Silberunternehmen unter seiner Homepage und unter http://www.rohstoff-welt.de/news/artikel.php?sid=42531#Great-Panther-Silver-Ltd.-Neue-Firmenvideos-mit-deutschen-Untertiteln

Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.