Kolumne von Ingrid Heinritzi

Great Panther Silver zeigt Stärke im Silber-Markt

Robert Archer, Vorstandschef des Silberproduzenten Great Panther Silver steht Rede und Antwort zum Silberpreis, aktuellen und neuen Projekten.

Great Panther Silver (ISIN: CA39115V1013) ist ein Silberkonzern, der in Mexiko zwei produzierende Minen betreibt und zudem über einige aussichtsreiche Explorations- und Entwicklungsprojekte verfügt. Ende 2012 verfügte das in Vancouver ansässige Unternehmen über ein Barguthaben von 25,9 Millionen kanadischen Dollar. Der Börsenwert von Great Panther Silver beträgt rund 190 Millionen kanadische Dollar. Robert Archer, CEO des Unternehmens erklärt im Interview, wie er den Silberpreis einschätzt, warum Mexiko der ideale Minenstandort ist und wie es bei Great Panther Silver weitergehen soll.

Frage: Der Silberpreis fiel von seinen Hochs signifikant zurück. Wird sich der Silberpreis in absehbarer Zeit wieder erholen?

Robert Archer: Ich denke der Silberpreis geht durch eine Phase der Konsolidierung. Derzeit scheint er zwischen 27 US-Dollar und 35 US-Dollar gefangen. Es ist wahrscheinlich, dass dies bis September anhält. Aber Timing und Größenordnung eines Preisanstiegs ist sehr schwer vorher zu sagen. Ich glaube, der langfristige Aufwärtstrend ist noch intakt.

Frage: Great Panther Silver besitzt zwei produzierende Minen in Mexiko. Warum setzen Sie den Fokus auf Mexiko?

Robert Archer: Mexiko ist der größter Silberproduzent der Erde. Das Land besitzt eine lange Bergbautradition und sowohl die Regierung als auch die Bevölkerung unterstützen im allgemeinen sehr stark Minen und ausländische Investitionen. Mexiko ist darüber hinaus politisch und wirtschaftlich stabil und besitzt reichhaltige geologische Voraussetzungen, so dass immer noch weitere Entdeckungen möglich sind.

Frage: Es ist auch etwas wärmer als in Kanada…

Robert Archer: …sicherlich sind auch die klimatischen Bedingungen von Vorteil. Wir können dort das gesamte Jahr hindurch arbeiten. Und trotzdem sind die Projekte vergleichsweise schnell von unserem Unternehmenssitz in Vancouver zu erreichen.

Frage: Sehen Sie sich trotzdem auch nach Projekten außerhalb Mexikos um?

Robert Archer: Wir sehen uns auch Peru genau an. Es handelt sich immerhin um den zweitgrößten Silber-Produzenten der Erde.

Frage: Vergangenes Jahr produzierte Great Panther nahezu 2,4 Millionen Unzen Silber-Äquivalent. Wie sehen die Produktionspläne für das laufende Jahr aus?

Robert Archer: Wir planen für 2013 eine Produktion von 2,4 Millionen bis 2,5 Millionen Unzen Silber-Äquivalent. Davon dürften Umsatz mäßig zirka 66 Prozent Silber und 28 Prozent Gold, sowie 6 Prozent Blei und Zink sein. Die Kosten je Unze Silber erwarten wir bei 10 bis 11 US-Dollar aufgrund der positiven Effekte durch die Beiprodukte. Zusätzlich zur Reduktion der Kosten und der Erhöhung unserer Effizienz in den zwei produzierenden Minen in 2013, werden wir uns auf die Entwicklung unseres San Ignacio-Projekts fokussieren. Dieses ist ein Satellitenbetrieb zur Guanajuato-Mine und unser Ziel ist, dort 2014 die Produktion zu beginnen. Das Gestein wird von San Ignacio zur Cata-Verarbeitungsanlage in Guanajuato mit Lastwagen transportiert und dort aufbereitet werden.

Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.