Kolumne von Ingrid Heinritzi

Great Panther Silver besitzt Stärken

Silber, ein Edelmetall, das bekanntlich sehr volatil ist, ist dennoch sehr beliebt bei Anlegern. In Silber-Gesellschaften wie Great Panther Silver zu investieren, ist eine weitere Möglichkeit für Anleger.

Aktuell gehen die Gold- und Silberpreise nach unten. Dennoch lohnt es sich beispielsweise bei den Silberunternehmen näher umzusehen. Dabei sollte man vor einem Investment eine genaue Analyse durchführen. Denn die Bewertung eines Unternehmens ist keine leichte Sache.

Great Panther Silver (ISIN: CA39115V1013) konzentriert seine Tätigkeiten aktuell auf den Abbau von Edelmetallen in den beiden zu 100% eigenen Silber-Bergbaubetrieben in Mexiko, Guanajuato und Topia. Das Unternehmen hat vor Kurzem ein Update der Ressourcenschaetzung fuer die Topia Silber-Gold-Blei-Zink-Mine in Durango, Mexiko, bekanntgegeben. Die gemessenen und angezeigten Ressourcen belaufen sich auf insgesamt 156.000 Tonnen Gestein. Darin enthalten sind 806 Gramm Silber pro Tonne, 1,47 Gramm Gold je Tonne, 6,48 Prozent Blei sowie 4,29 Prozent Zink. Umgerechnet sind das insgesamt 9,45 Millionen Unzen Silber-Äquivalent. Das dem NI-43-101 Standard entsprechende Update schätzt die abgeleiteten Ressourcen wie folgt ein: 273.000 Tonnen Mineralressourcen mit 837 Gramm Silber pro Tonne, 0,8 Gramm Gold pro Tonne, sowie 5,7 Prozent Blei und 3,9 Prozent Zink.

Nicht alle Gold- und Silberminen sind jedoch allein über die Menge an Reserven zu bewerten. Im Fall von Great Panther Silver ist zu beachten, dass es sich um ein seit Jahrhunderten abgebautes Venen-System handelt. Reserven müssen nicht unbedingt durch hohe Explorationsausgaben hochgeschraubt werden. Um den Abbauplan einer Mine jeweils immer wieder zu aktualisieren und anzupassen, ist es sinnvoll ein System nach und nach durch Unter-Tage-Bohrungen zu erkunden.

Im übrigen sind 40 Millionen Unzen Silber-Äquivalent bei dem von der Gesellschaft erklärten Ziel jährlich 5 Millionen Unzen abzubauen, gar nicht so wenig. Dies reicht immerhin für 8 Jahre, wobei mit dem Cash-Flow noch viele Bohrungen nieder gebracht werden können. Und diese sind grundsätzlich unter Tage auch günstiger, als wenn von der Oberfläche aus die ganze Gegend mit Bohrungen untersucht werden würde.

So zeigte sich kürzlich Firmenchef Robert Archer auch erfreut über das Ergebnis, ein Rekordumsatz und ein Umsatzwachstum von 6 Prozent, wobei sich dies auf den konsolidierten Umsatz beider Minen bezieht, trotz des Rückgangs des durchschnittlichen Silberpreises: "Niedrigere Metallpreise, höhere Betriebskosten und höhere Ausgaben für Explorations- und Entwicklungsaktivitäten konnten unserer Profitabilität nichts anhaben. Die aktualisierte Ressourceneinschätzung von Topia stellt ein genaueres Modell und einen besseren Abgleich dessen, was tatsächlich abgebaut wird, dar. Obwohl die Anzahl der Unzen gegenüber der letzten Schätzung von 2011 vermindert ist, haben wir ein größeres Vertrauen in das aktuelle Modell. Ausgaben entstanden aufgrund der Entdeckung neuer Silber-Gold-Mineralisierungen in der Guanajuato-Mine und der Entwicklung der unterirdischen Infrastruktur". Der Focus für 2013 liegt auf einer weiteren Verbesserung der Profitabilität und die Entwicklung des San Ignacio-Projektes, dessen Produktionsbeginn für 2014 geplant ist".

Die Ressourcen und Reserven erreichen zwar nicht ganz die Schätzungen aus 2011, jedoch seien, so Archer, die Chancen groß durch weitere Bohrungen diese Zahlen wieder nach oben zu bringen.

Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar.

Oliver Gross, Freier Wirtschaftsjournalist

Oliver Gross, Freier WirtschaftsjournalistOliver Groß ist seit einigen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß wird über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und spannende Rohstoffstories an dieser Stelle und auch auf seinem eigenen Rohstoffblog rohstoffaktien.blogspot.de regelmäßig schreiben.

Alle Artikel des Autors
Neueste Kolumnen Artikel
Alle Autoren


Miningscout.de bietet fremden Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.miningscout.de zu veröffentlichen. Für diese Inhalte übernimmt die IMP Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) weder Haftung noch Gewähr. Beachten Sie unsere AGB. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der IMP Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht.



top

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.