Kolumne von Björn Junker

Neuer Deal in Nevada: Veris Gold lastet freie Kapazitäten aus

Eine neue Vereinbarung sorgt für Zufriedenheit bei dem nordamerikanischen Goldförderer Veris Gold (WKN: A1J6DZ). Kosten werden dadurch reduziert, Überkapazitäten können aufgefangen werden. Die Verarbeitungsanlage im US-Bundesstaat Nevada ist nicht immer völlig ausgelastet. Daher sucht das kanadische Unternehmen immer wieder nach Möglichkeiten, an dem Standort Erz von Dritten zu verarbeiten. Dies soll die Kosten drücken und sich positiv auf die Finanzdaten auswirken. Mit Atna Resources (WKN: 886925) hat Veris nun einen Partner gefunden, der perfekt in das Anforderungsprofil passt.

Atna Resources fördert in Nevada ganz in der Nähe der Verarbeitungsanlage von Veris Golderze. Aus der Mine von Pinson holt Atna das Gestein, das das begehrte Edelmetall beinhaltet. Teile dieses Erzes werden künftig von Veris bearbeitet werden. Die Verarbeitungsanlage vom Jerritt Canyon liegt nicht weit von Pinson entfernt. Zunächst für ein Jahr wird das Material vom Humboldt County zum Elko County transportiert und dort aufgearbeitet werden.

Veris Gold erhält für seine Arbeiten eine Gebühr, die quartalsweise neu festgelegt wird. Hier will man auf sich möglicherweise verändernde Kosten einstellen und so flexibel bleiben. Wie hoch die Aufwandsentschädigung für Veris Gold ist, wird nicht mitgeteilt, das fällt bisher in die Kategorie vertraulich. Zwischen den Zeilen kann man jedoch herauslesen, dass sich diese auf mehr als 100 Dollar je Tonne Erz beläuft. Damit ist eines klar: Veris verdient an diesem Deal, er lohnt sich für die Kanadier!

Das kann man auch aus den Worten von Randy Reichert heraushören, der COO von Veris ist. Er spricht von einer win-win-Situation für beide Partner. Für ihn ist es wichtig, dass die nicht genutzten Kapazitäten der Mühle am Jerritt Canyon sinnvoll genutzt werden. So können zugleich weitere Umsätze generiert werden, was sich positiv auf den Cashflow auswirken wird. Gleichzeitig sinken durch diese Vereinbarung auch die operativen Kosten je Unze. Reichert erwartet, dass man am Anfang des zweiten Quartals, und somit wohl im April, das erste Erz von Atna Resources verarbeiten wird.

Mit diesem einen Deal gibt sich der Veris-Vorstand jedoch nicht zufrieden. Derzeit laufen weitere Prüfungen mit anderen Erzförderern. Zusätzliche Vereinbarungen zur Nutzung der Mühle durch Dritte sind somit alles andere als ausgeschlossen.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.