Der drittgrößte Goldproduzent der Welt AngloGold Ashanti (WKN 164180) musste im vierten Quartal 2012 einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen, da illegale Streiks auf den südafrikanischen Minen des Konzerns und die schwache Leistung einer der größten afrikanischen Minen des Unternehmens die Performance beeinträchtigten.

AngloGold meldete so für die letzten drei Monate 2012 einen bereinigten Gewinn, die in Südafrika gebräuchlichen so genannten Headline Earnings, von 2 US-Cent pro Aktie nach 61 US-Cent pro Anteilsschein im Vorjahresquartal. Dennoch beließ der Konzern seine Quartalsdividende bei 6 US-Cent pro Aktie.

Die Produktion des vierten Quartals lag bei nur noch 859.000 Unzen des gelben Metalls, nachdem 250.000 Unzen Gold oder 208 Mio. Dollar an Gewinn auf Grund der Arbeitskämpfe auf den Minen in Südafrika ausgefallen waren.

Im Gesamtjahr erreichte der Goldausstoß des Konzerns 3,9 Mio. Unzen und lag damit deutlich unter der zuvor veröffentlichten Prognose von 4,3 bis 4,4 Mio. Unzen. Für 2013 hat AngloGold Ashanti sein Produktionsziel bereits gesenkt. Man rechnet nun mit einem Ausstoß von 4,1 bis 4,4 Mio. Unzen Gold.

Dennoch erreichte der Konzern im Gesamtjahr 2012 mit einem bereinigten Gewinn von 924 Mio. Dollar oder 239 US Cent pro Aktie den zweithöchsten Gewinn seiner Unternehmensgeschichte. 2011 hatte dieser bei 1,3 Mrd.Dollar oder 336 US-Cent pro Aktie gelegen.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.