Der US-Konzern Cliffs Natural Resources (WKN A0RBDY) hat im vergangenen Quartal rote Zahlen geschrieben. Vor allem auf Grund einer Abschreibung, gestiegener Kosten und niedrigerer Eisenerzpreise. Das Unternehmen reagierte unter anderem, indem es die Dividende um 76% kürzte. Die Abschreibung auf die Übernahme von Consolidated Thompson war schon bekannt, doch die Dividendenkürzung kam als negative Überraschung. Noch im vergangenen März hatte Cliffs seine Auszahlung mehr als verdoppelt und versprochen, die Rendite für seine Aktionäre zu steigern.

Das Geschäft litt aber unter einem heftigen Einbruch des Eisenerzpreises, der im September auf 86,70 USD pro Tonne fiel – nach mehr als 180 USD pro Tonne im September 2011. Das war vor allem auf die sinkende Nachfrage aus China zurückzuführen, dem weltweit größten Produzenten und gleichzeitig Verbraucher des Rohstoffs. Mittlerweile hat sich der Preis für Erz mit einem Eisengehalt von 62% wieder auf rund 155 USD pro Tonne erholt.

Wie die Analysten von Morningstar anmerken, hat Cliffs auf den kanadischen Minen, nach Ansicht der Experten die Basis für weiteres Wachstum, mit Kosten von 117 USD pro Tonne gefördert, das Produkt aber nur zu 101 USD pro Tonne verkaufen können. Kein gutes Zeichen, meinen die Experten.

Zudem gab der Konzern bekannt, dass man eine Aktienplatzierung plant, um offene Verbindlichkeiten begleichen zu können. Ein Preis wurde dabei noch nicht festgelegt. Morningstar geht dann auch davon aus, dass der nachbörsliche Kursrutsch von zeitweilig 7,5% gestern sowohl auf die schwachen Ergebnisse als auch auf die Finanzierungsankündigung, deren Höhe man auf 900 Mio. USD schätzt, ausgelöst wurde.

Insgesamt meldete Cliffs für das Quartal einen Nettoverlust von 1,62 Mrd. USD oder 11,36 USD pro Aktie nach einem Gewinn von 185,4 Mio. USD oder 1,30 USD pro Aktie im Vorjahreszeitraum. Auch ohne die Abschreibung und andere einmalige Posten fiel der Gewinn stärker als erwartet und erreichte nur noch 89 Mio. USD oder 62 Cent pro Aktie. Im vierten Quartal 2011 hatte er noch 213 Mio. USD bzw. 1,49 USD je Aktie betragen.

Für 2013 rechnet Cliffs damit, dass der Absatz in etwa auf dem Niveau des vergangenen Jahres liegen wird. Gleichzeitig geht man von einem weiterhin volatilen Eisenerzpreis aus. Darüber hinaus teilte der Konzern mit, dass man das Investitionsbudget für das laufende Jahr von eigentlich geplanten 700 bis 800 Mio. USD auf 800 bis 850 Mio. USD anheben werde, da zusätzliche Investitionen im Eisenerzgeschäft im Osten Kanadas anfallen würden.

Das Kohlegeschäft von Cliffs ist deutlich kleiner als das Eisenerzsegment, unter anderem, da der Konzern seine Beteiligung an der australischen Sonoma Coal abgestoßen hat. Bei fast der gesamten Produktion von Cliffs in diesem Bereich handelt es sich um so genannte Kokskohle, die von Stahlherstellern verwendet wird.

In den letzten drei Monaten 2012 stieg der Kohleabsatz gegenüber dem Vorjahr um 94%. Allerdings hatte damals auch schlechtes Wetter die Produktion auf einer der Minen von Cliffs beeinträchtig. Allerdings fiel der Umsatz pro Amerikanischer Tonne um 12% auf 110,14 USD.

Den Umsatz des vierten Quartals gab der Konzern mit 1,42 Mrd. USD an – nach 1,53 Mrd. USD im Vorjahreszeitraum. Vor allem ein Rückgang von 14% beim Preis für im Seehandel verkauftes Eisenerz machte sich bemerkbar. Zudem stiegen die Umsatzkosten um 15%.

Bereits im Januar hatte Cliffs mitgeteilt, dass man eine Abschreibung in Höhe von 1 Mrd. USD in Bezug auf die Übernahme von Consolidated Thompson Iron Mines vornehmen werde. 2011 hatte man für das kanadische Unternehmen 4,07 Mrd. CAD bezahlt. Dadurch hatte Cliffs die Bloomlake-Mine und deren Mühle in Fermont in der kanadischen Provinz Quebec erhalten. Wuhan Iron & Steel, Chinas drittgrößter Stahlhersteller hält ein Viertel der Liegenschaft.

Schon vor der Abschreibung war bekannt geworden, dass Cliffs die eigentlich geplante Kapazitätsexpansion auf Bloom Lake verschieben und einige US-Minen vorübergehend stilllegen würde. Details zum Kursverlauf der Aktie und weitere Informationen finden Sie bei unserem Partner finanzen100.de: Aktien-Dossier Cliffs Natural

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.