Gute Nachrichten gibt es zu Jahresbeginn von dem australischen Kupferproduzenten Tiger Resources (WKN A0CAJF). Das Unternehmen, das in der Demokratischen Republik Kongo die Kipoi-Mine betreibt, hat im vergangenen Jahr eine Produktion von 36.962 Tonnen Kupfer in Konzentrat erzielt – und damit die eigene Prognose um 6% übertroffen!

Die operativen Kosten der Produktion müssen noch abschließend berechnet werden, sollen aber zusammen mit dem Bericht zum vierten Quartal 2012 noch diesen Monat veröffentlicht werden. Zu dem guten Ergebnis hat nach Aussage von Tiger auch beigetragen, dass man auf Kipoi zwei Perioden von 1 Mio. Mannarbeitsstunden ohne jegliche Unfälle oder umwelttechnische bzw. soziale Vorfälle abschließen konnte.

Für 2013 rechnet Tiger Resources nun mit einer Produktion von erneut rund 37.000 Tonnen Kupfer in Konzentrat mit durchschnittlichen direkten Cashkosten von sehr niedrigen 48 Cent pro Pfund des roten Metalls. Auch hierzu sollen weitere Informationen im anstehenden Quartalsbericht veröffentlicht werden.

Tiger verfolgt auf Kipoi eine mehrphasige Strategie. Mit dem Cashflow der ersten, laufenden Produktionsphase soll eine mehrstufige Erweiterung der Produktion auf bis zu 50.000 Tonnen Kupfer finanziert werden. Dabei wird auch die Produktionstechnik umgestellt, sodass in Phase II dann hochwertiges Elektrolytkupfer produziert wird.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.