Kolumne von Martin Siegel

Queen zählt Gold. 82,9 % fehlt. Inventur dringend nötig!!!

Der Goldpreis gibt am Freitag im New Yorker Handel von 1.697 auf 1.696 $/oz leicht nach. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong unter Druck und notiert aktuell mit 1.689 $/oz um etwa 10 $/oz unter dem Niveau vom Freitag. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich wobei die australischen Werte ihre Gewinne vom Freitag wieder einbüßen.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

In den letzten Tagen macht ein Video die Runde, in der die Queen die Goldreserven der Bank of England besichtigt. Bild.de schreibt, dass sie das Gold der Briten zählt. Rp-online.de berichtet sogar: "Hier zählt die Queen ihr Gold".

Wie lange dürfte die Besichtigung der Queen gedauert haben? Wie viele Barren hat die Queen tatsächlich gezählt haben? Grund genug für uns, den Sachverhalt einmal genauer zu prüfen.

Bild.de schreibt: "63.000 Goldbarren, gestapelt in acht Reihen. Ihr Wert 200 Milliarden Dollar!" http://www.bild.de/geld/wirtschaft/queen-elizabeth-2/queen-elizabeth-bestaunt-englands-gold-reserven-27660456.bild.html

Im Video sind die einzelnen Paletten gut zu erkennen. Auf einer vollen Palette liegen 9 Barren in einer Reihe in 2 Reihen und 4 Barren in der Höhe, also 72 Barren. Auf einem Stellplatz stehen jeweils 4 Palletten übereinander, also befinden sich auf einem Stellplatz mit vollen Paletten 288 Barren. In einer Reihe gibt es 28 Stellplätze (nicht ganz genau zu erkennen), so dass sich in einer vollen Reihe 8.064 Barren befinden. Stimmt die Angabe der Bild.de mit den 8 Reihen, so würden sich in der Lagerhalle bei vollen Palletten 64.512 Barren befinden. Die Angabe von 63.000 Barren ist zwar ambitioniert, da einige Palletten deutlich zu erkennen, nicht einmal halb voll sind, aber lassen wir das mal als grobe Schätzung gelten.

Wir rechnen weiter: 63.000 Barren x 12,5 kg ergeben 787,5 t Gold.

Laut Wikipedia verfügt Großbritannien über einen Goldbestand von 310,3 t. Welches Gold hat die Queen also gezählt? Dazu gleich mehr.

Zunächst prüfen wir die Angabe von Bild.de: "Ihr Wert 200 Milliarden Dollar!"

787,5 t Gold haben einen aktuellen Wert von 43 Mrd $ (787,5 t x 32150 = 25,3 Mio oz x 1.700 $/oz = 43,0 Mrd $). Nachdem wir in der Redaktion der Bild.de angerufen haben, wurde der Zusatz aus der Meldung gestrichen, die Zahl aber nicht korrigiert.

Wir kommt Bild.de auf die 200 Mrd $? Es gibt eine Meldung der "Mail Online" vom 3. Februar 2012 über die Gold Reserven der Bank of England (vgl. http://www.dailymail.co.uk/news/article-2095535/Bank-Englands-glittering-stash-156BN-gold-bars-stored-canteen-London.html). In dieser Meldung wird der Wert der Goldreserven mit 156 Mrd Pfund angegeben, was mit aktuell 195 Mrd $, den 200 Mrd $ auf Bild.de sehr nahe kommt. In der Meldung werden die gelagerten Reserven aber mit 4.600 t angegeben. Dies entspricht zwar dem Wert von 195 Mrd $. Aber die maximale Lagerkapazität von 787,5 t stimmt nicht mit den 4.600 t überein, die angeblich vorhanden sein sollen. 82,9 % des Goldes würden fehlen!

Ein Bild der Mail Online ist untertitelt mit: Auf diesem Bild alleine befinden sich 15.000 Barren mit einem Gewicht von 210 t aus purem Gold mit einem Wert von 3 Mrd Pfund. Bitte zählen Sie nach: Es sind nur 397 Barren zu erkennen! Selbst wenn alle erkennbaren Palletten voll wären, wären nur 3.456 Barren auf dem Bild mit einem Wert von etwa 190 Mio Pfund vorhanden!

Folgende Fragen bleiben offen:

1. Verwaltet die Bank of England tatsächlich 4.600 t Gold? Für welche Staaten?
2. Wenn die Bank of England 4.600 t Gold verwaltet, wo ist dieses Gold, wenn die Lagerkapazität auf 787,5 t Gold beschränkt ist?
3. Wenn nur 787,5 Gold vorhanden sind und davon 310,3 t Großbritannien zuzurechnen sind, wem gehören dann die restlichen 477,2 t Goldreserven?

Insgesamt wird deutlich, wie nötig eine Inventur der Goldreserven tatsächlich ist. Der Besuch der Queen wirft mehr Fragen auf als Antworten gegeben werden.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar weiter zurück (aktueller Preis 41.250 Euro/kg, Vortag 41.663 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und wird damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift "Smart-Investor", Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.

Silber gibt nach (aktueller Preis 32,17 $/oz, Vortag 32,65 $/oz). Platin fällt leicht zurück (aktueller Preis 1.609 $/oz, Vortag 1.616 $/oz). Palladium zeigt sich stabil (aktueller Preis 699 $/oz, Vortag 696 $/oz). Die Basismetalle entwickeln wenig verändert.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,7 % oder 1,1 auf 164,8 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Iamgold 2,4 % und New Gold 2,3 % an. Bei den kleineren Werten gewinnen Aura 20,4 %, Centerra 9,9 % und Golden Star 6,3 %. Vista fallen 9,0 %, Sandspring 7,3 % und Canaco 5,3 % zurück. Bei den Silberwerten verbessern sich Aurcana 5,1 %, Silvercorp 3,9 % und Aurico 3,1 %. Kimber fallen 7,7 % und Silvercrest 4,0 % zurück. Orko erhält heute ein Übernahmeangebot von First Majestic, das etwa 70 % über dem letzten Kurs liegt.

Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel etwas leichter. Anglogold und DRD geben jeweils 1,1 % nach.

Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Rand 11,4 %, Integra 8,3 % und Silverlake 7,2 %. Bei den Explorationswerten gibt Drake 5,6 % nach. Indochine erholen sich 10,0 %, Red 5 9,0 % und Alkane 6,9 %. Bei den Metallwerten verbessern sich Paladin 8,4 %, Perilya 7,1 % und Mincor 4,8 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,4 % auf 123,31 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Rand (-11,4 %), Integra (-8,3 %) und Silverlake (-7,2 %) belastet, dürfte aber heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester von 65 Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.10.12 gibt der Fonds 1,5 % nach und verliert damit deutlich weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 8,9 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn beläuft sich der Verlust auf 4,9 % womit sich der Fonds jetzt wieder leicht besser als der Xau-Vergleichsindex präsentiert. Seit Auflage verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 27,1 % und kann den Xau-Vergleichsindex damit wieder schlagen (+24,0 %). Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 19,7 auf 19,2 Mio Euro leicht zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 4,9 % (Xau-Vergleichsindex -5,1 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 2,7 % auf 49,55 Euro. Die besten Fondwerte sind heute Aurcana (+5,1 %), Silvercorp (+3,9 %) und Aurico (+3,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-7,7 %) und Silvercrest (-4,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.

Im laufenden Jahr kann sich der Fonds auf dem 2. Platz von 106 Fonds behaupten (vgl. http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=CY&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR)

In der Auswertung zum 30.11.12 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,9 % und kann sich damit besser als der Hui-Vergleichsindex behaupten, der um 7,6 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn behauptet der Fonds noch einen kleinen Gewinn von 1,5 % und schneidet damit deutlich besser als der Hui-Vergleichsindex ab, der um 9,0 % nachgibt. Das Fondsvolumen fällt etwas weniger als der Kurs zurück, da der Fonds weiterhin kleinere Zuflüsse verzeichnet.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Gewinn im Jahr 2012: 1,5 % (Hui-Vergleichsindex: -9,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,6 % auf 45,49 Euro. Bester Fondswert ist heute Mincor (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Intern. Tower Hill (-4,5 %) sowie den australischen Integra (-8,3 %) und Silverlake (-7,2 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.12 gibt der Fonds um 4,6 % nach und hält sich damit besser als der Xau-Vergleichsindex, der um 8,9 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds den Abstand zum Xau-Vergleichsindex damit weiter verringern, bleibt aber mit einem Verlust von 13,3 % noch hinter dem Vergleichsindex zurück, der um 5,1 % nachgibt. Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 5,5 auf 5,2 Mio Euro leicht nach.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 13,3 % (Xau-Vergleichsindex: -5,1 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,1 % auf 40,58 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Indo Mines (-7,7 %) und Perilya (-7,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Haranga (-11,1 %) und Integra (-8,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht zulegen.

In der Auswertung zum 30.11.12 verliert der Fonds mit 7,5 % etwas mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 6,1 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 33,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -15,8 %). Seit Auflage entwickelt sich der Fonds trotz der zuletzt schwächeren Entwicklung mit einem Verlust von 57,7 % nahezu parallel zum Vergleichsindex, der einen Verlust von 54,9 % verzeichnet. Das Fondsvolumen gibt von 2,8 auf 2,6 Mio Euro parallel zu den Kursverlusten leicht nach.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 33,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -15,8 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) befindet sich in Liquidation. Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278436620-2011-12-28.pdf.

Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) befindet sich in Liquidation. Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278435739-2011-12-28.pdf.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.