Gold: Trendwende voraus?

Wann startet die Feinunze Gold ihre nächste Kletterpartie? Derzeit testet der Goldpreis eher seine Unterstützungsmarken aus, als sich klar nach oben zu fokussieren. Die Supports im Chart der Feinunze zeigen aber deutlich Stabilität. Den gestrigen Schwächeanfall und den damit einher gehenden Absturz auf 1.689 Dollar haben die Bullen kontern können. Noch oberhalb der starken Unterstützungszone, die bei 1.684/1.686 Dollar beginnt und bis 1.672 Dollar reicht, hat der Goldpreis wieder den Weg nach oben gefunden. Am Freitagvormittag zeigen sich Kurse bis 1.700 Dollar.

Aus charttechnischer Sicht ist diese Stabilisierung noch nicht mit einer Trendwende nach oben zu verwechseln. Die Lage hat sich mit dem Rebound zwar verbessert, zumal sich das Edelmetall auf eine breite und starke Supportzone stützen kann, aber es fehlen noch prozyklische Kaufsignale vom Goldkurs. Die Zone 1.698/1.706 Dollar bzw. das gestrige Tageshoch bei 1.710 Dollar können hier als bullische Signalmarken ebenso eine Rolle spielen wie das Mittwochshoch bei 1.723 Dollar. Weitere charttechnische Hürden für den Goldpreis erstrecken sich um 1.740 Dollar und bei 1.752/1.760 Dollar.

Fällt die Feinunze dagegen unter 1.672 Dollar, drohen dem Goldpreis nochmals deutliche Verluste.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.