Kolumne von Björn Junker

Trotz schwachen ersten Halbjahres: World Gold Council erwartet Anstieg der indischen Goldnachfrage zum Jahresende

Der World Gold Council (WGC), die Marktentwicklungsorganisation der Goldbranche, geht davon aus, dass die indische Goldnachfrage 2012 bei rund 800 Tonnen liegen wird. Im Vorjahr lag die Goldnachfrage auf dem Subkontinent noch bei 933 Tonnen. Die Nachfrage nach dem gelben Metal sei zwar im ersten Halbjahr niedrig gewesen, doch erwartet man beim WGC, dass der Markt in der Hochzeits- und Feiertagssaison, die nun anläuft, wieder in Schwung kommt.

Nach einer schwachen ersten Jahreshälfte zeige der Trend nun wieder nach oben und es gebe positive Bewegung, so ein Vertreter des World Gold Council. Auf Grund des Einflusses der Hochzeitssaison rechne man deshalb mit einem Anstieg der Goldabnahme auf 800 Tonnen im laufenden Jahr, so der WGC-Experte.

Im vergangen Jahr hatte die indische Nachfrage zwar wie gesagt bei 933 Tonnen Gold gelegen, doch betrug sie in den vergangenen drei Jahren im Schnitt nur rund 700 Tonnen pro Jahr. Eine Veränderung sehen die Experten bei der Zusammensetzung der Nachfrage aus Schmuck- und Investmentnachfrage. Auch in Indien, so der WGC, gewinne Gold als Investmentvehikel immer mehr an Bedeutung.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.