Kolumne von Björn Junker

Erwartungen übertroffen: Altona Mining - Erfolgreiches erstes Produktionsquartal

Die drei Monate bis Ende September 2012 stellen für die australische Altona Mining (WKN A1C15Y) das erste Quartal der kommerziellen Kupferproduktion auf dem finnischen Outokumpu-Projekt dar. Ein großer Erfolg, für das Unternehmen, da man offenbar auf dem besten Weg ist, das Produktionsziel für das Geschäftsjahr, das im Juni 2013 endet, zu erreichen.

Denn wie Altona heute bekannt gibt, hat man im dritten Quartal 129.801 Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Gehalt von 1,59% Kupfer – was über dem im Minenplan festgelegten Wert lag – und 0,54 Gramm Gold auf der Mine abgebaut. Gleichzeitig erreichten oder übertrafen der Durchsatz auf der Verarbeitungsanlage (122.635 Tonnen Erz) und die Gewinnungsrate (88,8% Cu, 67,8% Au, 37,8% Zn) spätestens im September die geplanten Werte.

Das führte zu einer Produktion von 7.627 Tonnen Kupferkonzentrat mit einem mittleren Gehalt von 21% Kupfer und 6,07 Gramm Gold pro Tonne. Zusätzlich wurden 630 Tonnen Zinkkonzentrat mit durchschnittlich 45,5% des Metalls hergestellt. An enthaltenem Metall bedeutet das 1.600 Tonnen Kupfer, 1.483 Unzen Gold und 286 Tonnen Zink.

Verkauft hat Altona im dritten Quartal dann 8.057 Tonnen Konzentrat und damit 1.580 Tonnen Kupfermetall sowie 1.456 Unzen Gold. In den ausgelieferten 485 Tonnen Zinkkonzentrat waren 168 Tonnen des Metalls enthalten.

Insgesamt war dies, unserer Ansicht nach und auch nach Meinung des Unternehmens, somit ein exzellentes erstes Produktionsquartal. Denn die Erzförerung auf Outokumpu konnte kontinuierlich gesteigert werden und übertraf mit 54.000 Tonnen Erz im September die geplante Rate von 46.000 Tonnen deutlich.

Hinzu kommt, dass Altona sich für die drei Monate bis Ende September eigentlich nur zum Ziel gesetzt hatte 5.000 Tonnen Konzentrat mit 1.100 Tonnen Kupfer zu produzieren und damit die eigenen Erwartungen deutlich übererfüllt hat. Auch die Cashkosten des Quartals von 1,59 USD pro Pfund Kupfer sind angesichts der Tatsache, dass die kommerzielle Produktion gerade erst angelaufen ist und erst im September die geplanten Raten erreichte erfreulich.

Die Gesamtkosten der Produktion lagen allerdings bei 2,87 USD pro Pfund Kupfer, da noch immer relativ hohe Investitionskosten für die endgültige Vervollständigung der Minenschächte (Ventilation) und der Abraumanlagen anfallen.

Wie das Unternehmen erklärte, ist man jetzt insgesamt auf dem besten Weg, um die Produktionsprognose für das Jahr bis Ende Juni 2013, die sich auf 6.000 Tonnen Kupfermetall und 6.000 Unzen Gold beläuft, zu erreichen.

Als Ziel für das laufende Quartal hat sich Altona gesetzt, eine nachhaltige Erzförderung von 48.000 Tonnen pro Monat, den Kupfergehalt des abgebauten Erzes bei 1,4% und die Verfügbarkeit der Mühle bei 91% zu halten. Die Cashkosten will man auf 1,50 USD pro Pfund Kupfer oder weniger senken und die Gewinnungsrate bei der Zinkverarbeitung auf 50% steigern.

Altona liefert seine Produktion täglich an die Hüttenwerke der schwedischen New Boliden und wird monatlich für die Menge des gelieferten Metalls ausgezahlt. Pro Pfund Kupfer erzielte das Unternehmen im Berichtszeitraum einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 3,65 USD pro Pfund, was mehr als 8.000 USD pro Tonne entspricht! Pro Unze Gold erzielte Altona im Verkauf im Durchschnitt 1.620 USD, während pro Pfund Zink 0,26 USD generiert wurden.

Aber nicht nur von Outokumpu kann Altona Mining Erfolge vermelden. Auch auf dem australischen Roseby-Projekt hat man im vergangenen Quartal erhebliche Fortschritte gemacht. Zum einen entdeckte das Unternehmen eine neue sulfidische Kupferlagerstätte auf dem Turkey Creek-Gebiet, nur 2 Kilometer östlich der Hauptlagerstätte Little Eva, wo später eine mögliche Produktionsanlage stehen soll. Das beste Bohrergebnis war dabei ein Abschnitt von 32 Metern mit einem Gehalt von 0,6% Kupfer.

Zum anderen konnte man nach einer Aktualisierung der Schätzung für die Lagerstätte Legend die Gesamtressource auf Roseby auf 260 Mio. Tonnen Erz mit durchschnittlich 0,58% Kupfer erhöhen. Damit sind auf Roseby nun Ressourcen von 1,52 Mio. Tonnen enthaltenem Kupfer nachgewiesen!

Hinzu kommt, dass das Unternehmen im dritten Quartal dieses Jahres zwei Abbaugenehmigungen für das Projekt erteilt bekam und man damit rechnet, dass die noch ausstehenden drei Genehmigungen in Kürze (im November) erteilt werden.

Zum Ende des Quartals verfügte Altona Mining über 19,7 Mio. AUD an liquiden Mitteln sowie über 0,2 Mio. Euro an noch nicht genutzten Subventionen der finnischen Regierung. Zudem hält man 1,5 Mio. AUD als Sicherheit für die Umweltverträglichkeit der Aktivitäten zurück. Gleichzeitig verfügt Altona über eine Kreditlinie der Credit Suisse in Höhe von 20,4 Mio. USD. Die Rückzahlungen sollen hier im März 2014 beginnen.

In Bezug auf das Roseby-Projekt befindet sich Altona schon seit Längerem in Gesprächen mit dem Schweizer Bergbaugiganten Xstrata (WKN 552834), der seine Option nutzen will, um 51% an dem Projekt zu erwerben. Da sich die Unternehmen zunächst nicht auf einen fairen Preis für diese Beteiligung einigen konnten, wurde ein unabhängiger Experte beauftragt, der den fairen Wert des Roseby-Projekts ermitteln soll. Parallel dazu verhandeln Xstrata und Altona Mining allerdings auch direkt weiter.

Details zum Kursverlauf der Aktie und weitere Informationen zum Wertpapier finden Sie bei unserem Partner finanzen100.de: Aktien Dossier Altona Mining
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.