Kolumne von Björn Junker

Wenn China mitspielt: Saxo Bank - Gold könnte noch im Dezember ein neues Allzeit hoch erreichen

Die Analysten der dänischen Investmentbank Saxo Bank Gold glauben, dass angesichts des starken Anstiegs der chinesischen Käufe von Gold aus Australien im August der Goldpreis noch dieses Jahr ein neues Allzeithoch erreichen, bevor er 203 ein technisches Ziel bei 2.075 USD pro Unze ausbilden könnte. Die Experten empfehlen, jetzt Gold zu kaufen, bevor der Preisanstieg kommt.

Laut den Analysten ist das Edelmetall nun Australiens zweitwichtigstes Exportgut nach China. Der Handelsumsatz sei in den ersten acht Monaten dieses Jahres um 900% gestiegen und habe einen Wert von 4,1 Mrd. Dollar erreicht. Die chinesischen Käufer würden das gelbe Metall horten, um sich angesichts des verlangsamten Wirtschaftswachstums, Restriktionen beim Kauf von Immobilien und der unsicheren Lage an den Finanzmärkten abzusichern.

Nach Angaben des Australian Bureau of Statistics, führte der noch nie dagewesene Anstieg des Goldumsatzes zusammen mit dem anhaltenden Anstieg der Handelsumsätze bei anderen Rohstoffen dafür, dass die Gesamtexporte nach China in den 12 Monaten bis August dieses Jahres um 10,7% zulegten.

Die Lieferungen von Australiens größtem Exportgut Eisenerz waren in diesem Zeitraum um 20% gestiegen, so die Saxo Bank, auch wenn ihr Wert auf Grund des schwachen Eisenerzpreises um 5% fiel.

Die Experten führten weiter aus, dass der Anteil von Gold an den chinesischen Währungsreserven gering sei und Schritte der Zentralbank Chinas zur Steigerung des Goldanteils an den Reserven eine essenzielle Basisnachfrage für Gold darstellen würden. Auch deshalb habe der Goldpreis das Potenzial, das alte Allzeithoch bei 1.921 DU pro Unze im Dezember zu durchbrechen.

Angesichts der Stimulusmaßnahmen der US-Notenbank (QE3) und der Tatsache, dass die Fed kein Enddatum für diese angesetzt habe, betrachte man es als möglich, dass der Goldpreis das Hoch von 2011 bei 1.921 USD im Dezember erreichen könnte. Allerdings nachdem er zuvor eine Konsolidierung durchlaufen habe, da sich die Marke von 1.800 USD als starker Widerstand erwiesen habe, so die Saxo Bank.

In das Jahr 2013 hinein könnte die Rallye dann über die Marke von 2.000 USD pro Unze hinausgehen und dann ein charttechnisches Ziel bei 2.075 USD erreichen, erklärten die Analysten. Das Abwärtspotenzial sehen die Experten bei maximal 1.500 USD, erkennen aber bereits technische Unterstützung am gleitenden 200-Tagedurchschnitt, der aktuell bei rund 1.659 USD liege.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.