Kolumne von Björn Junker

Quartalszahlen: Vale-Förderung leidet unter der schwächeren China-Nachfrage

Die Brasilianer verlieren in der Eisenerzsparte Marktanteile an die Konkurrenz aus "Down Under". Der brasilianische Rohstoffriese Vale (WKN: 897998) hat im dritten Quartal weniger Eisenerz gefördert. Der Konzern ist einer der wichtigsten Produzenten der Sparte mit einer starken Marktstellung in China. Genau das hat Vale im dritten Quartal belastet, nachdem die Eisenerznachfrage in dem asiatischen Land ebenso wie die Preise schwach ausgefallen sind. Als Folge daraus hat Vale die Förderung von Eisenerz im dritten Quartal um 4,6 Prozent auf 83,9 Millionen Tonnen verringert.

Die beiden größten Konkurrenten der Gesellschaft, Rio Tinto (WKN: 855018) und BHP Billiton (WKN: 850524) hatten dagegen ihre Eisenerzproduktion im vergangenen Quartal gesteigert. Vale zeigt sich mit dem Verlust von Marktanteilen und den Produktionszahlen daher auch alles andere als zufrieden. Man will Maßnahmen ergreifen, um das zu ändern, nennt aber hierzu keine Details.

Rückgänge haben die Brasilianer auch in anderen Bereichen verzeichnet. So ist die Nickelproduktion um 15,7 Prozent gefallen, rund ein Fünftel geringer fällt die Kupferproduktion aus. Starke Zuwächse gegenüber dem Vorjahresquartal hat Vale allerdings in der Kohlesparte erzielt.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.